Sarah Sophie trainiert mit viel Disziplin für ihren Traumkörper

Seda Hagemann

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Sport
  3. Fitness
  4. Instagram
Die 19-Jährige trainiert hart für ihren Traumkörper. - © Privat
Die 19-Jährige trainiert hart für ihren Traumkörper. (© Privat)

Detmold. Disziplin, ein eiserner Wille, Sport und die richtige Ernährung - so lautet die Fitness-Formel von Sarah Sophie Leweke aus Detmold. Die 19-Jährige bloggt bei Instagram über ihre beachtlichen Erfolge in kurzer Zeit. Nach Dean Begemann aus Blomberg ist sie die zweite Sportlerin in unserer Serie über Fitness-Blogger.

Sarah Sophie Leweke, vielleicht besser bekannt unter ihrem Instagram-Profilnamen "sarahsophieex", hat mittlerweile 724 Abonnenten ihres Fitness-Blogs auf Instagram. Sie postet eine Mischung aus Selfies, Foodbildern und Trainingsschnappschüssen und bekommt für alle Bilder positive Reaktionen. Die vielen Aufnahmen zeigen ihren Körper, der sich dank hartem Training und umgestellter Ernährung mehr und mehr verändert. "Fitness ist für mich sehr sehr wichtig geworden. Wenn ich nicht zum Training kann, werde ich schnell unzufrieden. Es gehört für mich einfach zum Alltag dazu", sagt sie.

Seit April hat Sarah Sophie schon beachtliche 6,5 Kilo abgenommen. - © Privat
Seit April hat Sarah Sophie schon beachtliche 6,5 Kilo abgenommen. (© Privat)

Sie hat ein ganz bestimmtes Ziel vor Augen, das sie unbedingt erreichen möchte. Für dieses gibt sie momentan richtig Gas. "Ich setze meine Ziele relativ klein, damit es realistisch bleibt. So sieht man die Erfolge auch schneller", sagt sie. Ihr nächstes Ziel sind 60 Kilo, aktuell trennen sie knapp vier Kilo von der nächsten Etappe.

Wohin möchte sie langfristig? "Mein großes Ziel ist es, definierte Muskeln zu haben und meinen Körperfettanteil so gering wie möglich zu halten", sagt sie. Sie trainiert derzeit unglaublich viel, um ihren Wunsch in die Wirklichkeit umzusetzen.

Warnung: Das Lesen von Sarahs Trainings- und Ernährungsprogramms kann zu akutem schlechten Gewissen führen!

Die 19-Jährige ist seit einem Jahr im Fitnesscenter in Detmold angemeldet. Seit Anfang des Jahres - insbesondere seit April - trainiert sie sage und schreibe fünf mal pro Woche. Am Wochenende gönnt sie sich meistens zwei Pausentage - je nach körperlicher Verfassung.

Ihr Training läuft sehr strukturiert und professionell ab. "Ich achte auf die Mind-Muscle-Connection, die schließt die richtige Ausführung der Übung mit ein. Außerdem gehe ich mit den Gewichten auch bis an mein Limit."

- © Privat
Sarah Sophie im Gym (© Privat)

Was verbirgt sich hinter der "Geist-Muskel-Verbindung"? Darunter verstehen Sportler eine bewusste Steuerung der Koordination von Muskeln. Trainingsgewichte werden dabei nur mit Hilfe der Zielmuskeln kontrolliert bewegt. Anleitungen, wie diese Körper-Geist-Verbindung aufgebaut und gestärkt werden kann, gibt es im Netz auf vielen Blogseiten und Sportplattformen. Wichtig sind die kontrollierte und bewusste Steuerung der einzelnen Muskeln. So viel zu Sarahs Trainingsabläufen.

Auch ihre Ernährung hat die junge Detmolderin komplett umgestellt. "Ich tracke mein Essen. Das heißt, ich zähle Kalorien. Dabei unterscheide ich zwischen Mikro- und Makronährstoffen", beschreibt sie.

Das klingt komplizierter als es bei näherer Betrachtung ist:  Zu den Makronährstoffen zählen Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Sie sind für die Energiegewinnung und wichtige Funktionen im Körper notwendig. Vitamine, Mineralien oder Spurenelemente wiederum zählen bei Ernährungswissenschaftlern zu den Mikronährstoffen, die wichtige Stoffwechselprozesse im Körper regeln - unter anderem im Immunsystem sowie bei der Hormonproduktion.

Information
Nahrungsergänzungsmittel BCAA

BCAA steht für "verzweigtkettige Aminosäuren" - auf Englisch "Branched-Chain Amino Acids". Dazu zählen die essenziellen Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin. Sie werden vom Körper nicht selbst gebildet, sondern gelangen mit der Nahrung in den Körper. Sie kommen in allen proteinhaltigen Nahrungsmitteln vor. Im Sport werden BCAA im Kraftsport eingesetzt. Die Einnahme soll den Muskelaufbau verbessern, den Muskelabbau sowie die spätere Ermüdung bei Ausdauerbelastungen verringern. Wissenschaftlich bewiesen ist der Vorteil der Einnahme allerdings noch nicht.

Auf was verzichtet sie konkret? "Ich esse zum Beispiel gar nichts Süßes, keine Nudeln, kein Brot. Zudem esse ich kein Fleisch", sagt sie. Letzteres habe allerdings nix mit dem Training zu tun. Sie nimmt täglich Zink sowie einmal pro Woche Vitamin D3 zu sich. "Bei jedem Training trinke ich BCAA und ab und zu auch Protein-Shakes. Wenn es nötig ist, trinke ich vor dem Training einen Booster."

Für solch ein hartes Programm  braucht es vor allem eins: Disziplin. Die hat Sarah Sophie. Sogenannte Cheatdays, also Tage, an denen sie einfach isst und macht, worauf sie gerade Lust hat, kommen bei ihr selten vor. "Der nächste Cheatday ist erst wieder, wenn ich die 60 Kilo geknackt habe", sagt sie schmunzelnd. Ihr Wille ist zu bewundern.

Von ihrem Freund und ihrer Familie erhält sie viel Unterstützung und Rücksicht für ihren zum Teil aufwendigen Lebensstil. "Mein Freund akzeptiert das in allen Punkten und unterstützt mich, wo er kann. Er nimmt auch in Kauf, dass ich viel im Fitnessstudio bin." Von vielen Bekannten und ihren Abonnenten auf Instagram bekommt sie ebenfalls Anerkennung, Respekt und vor allem Komplimente für ihre Disziplin und ihr Durchhaltevermögen.

Die Resultate ihrer Anstrengungen sind beachtlich. "Seit April habe ich 6,5 Kilos abgenommen. An einigen Stellen, wie Taille oder Oberschenkel, sieht man die größten Unterschiede. Im Allgemeinen ist die Cellulite weniger geworden und mein Körper ist belastungsfähiger als vorher", erzählt sie. An welchen Stellen arbeitet sie weiter? "Meine Problemzonen sind auf jeden Fall das untere Bauchfett, die inneren Oberschenkel und die Arme."

Sarah Sophie hat eine beachtliche Disziplin und geht 5 mal pro Woche ins Fitnessstudio. - © Privat
Sarah Sophie hat eine beachtliche Disziplin und geht 5 mal pro Woche ins Fitnessstudio. (© Privat)

Wie reagieren die Menschen auf ihre Postings? "Ich denke, dass andere Jugendliche aber auch ältere Leute positiv auf meine Posts reagieren. Ich habe schon die ein oder andere DM (Direct Message) bekommen, in denen Leute mir ihren Respekt aussprechen. Ich bekomme auch einige Nachfragen, wie genau ich das alles mache, oder ob ich Tipps für sie habe."

Solche Nachrichten sind eine riesige Motivation für die 19-Jährige. Dasselbe gilt für Likes und Kommentare. Von bösen Nachrichten oder Kommentaren ist sie bisher verschont geblieben. "Die Hauptsache ist ja, ich fühle mich wohl und bin zufrieden mit mir und dem, was ich mache."

Wie schafft sie es, sich konstant zu solchen Hochleistungen zu motivieren? "Bei mir kommt das durch meine Ziele. Ich weiß, was ich erreichen will und ich weiß, was ich dafür tun muss", sagt sie entschieden. "Für mich geht's auch ins Gym, wenn ich 'mal nicht so motiviert bin. Es ist wichtig, das alles für sich zu machen und nicht für andere." Man müsse sich klare Ziele setzen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!