Beißender Gasgeruch: Polizei evakuiert Stadtgymnasium

Jost Wolf und Janet König

  • 0
Großeinsatz am Freitagmorgen - © Jost Wolf
Großeinsatz am Freitagmorgen (© Jost Wolf)

Detmold. Das Stadtgymasium ist am Freitagmorgen evakuiert worden. Laut LZ-Informationen soll kurz vor Schulbeginn gegen 7.30 Uhr ein beißender Geruch auf den Gängen Auslöser für den Großeinsatz gewesen sein. Lehrer hatten vorsichtshalber die Feuerwehr alarmiert. Es soll sich um einen Schülerstreich gehandelt haben.

Schnell wurden 730 Schüler in der Turnhalle untergebracht, heißt es seitens der Polizei. Einige klagten über gereizte Atemwege. Parallel überprüfte die Feuerwehr das Gebäude. Da die Messgeräte nicht anschlugen, fiel nach "nasaler Prüfung" relativ schnell der Verdacht auf Pfefferspray. Insgesamt waren 34 Einsatzkräfte vor Ort, darunter zwölf medizinische. Die Polizei ging schnell von einem Schülerstreich aus.

Sieben Schüler, die mit dem "Gas" in Berührung gekommen waren, wurden medizinisch untersucht. Es gebe keine gesundheitlichen Folgen, da es sich um keine gefährliche beziehungsweise chemische Substanz handelt. Der Unterricht konnte ab der zweiten Stunde wie gewohnt stattfinden.

Während des wieder laufenden Unterrichts befragte die Polizei Schüler, um herauszufinden, wie es zu dem Vorfall kam. Die Beamten konnten Beweismaterial sichern und nahmen schließlich einen 17-Jährigen mit, der dringend verdächtigt wird, für den Vorfall verantwortlich zu sein. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!