Geschenke im Zeichen der Liebe

Jana Beckmann

  • 0
Britta Krikor vom Schmuckgeschäft "Akzente" zeigt einen Herzanhänger. - © Vera Gerstendorf-Welle
Britta Krikor vom Schmuckgeschäft "Akzente" zeigt einen Herzanhänger. (© Vera Gerstendorf-Welle)

Detmold. Heute ist Valentinstag. Zeit, der Partnerin oder dem Partner etwas zu schenken und damit seiner Liebe Ausdruck zu verleihen. Aber was kaufen? Ganz klassisch rote Rosen? Oder andere Blumen? Oder einmal etwas ganz Anderes? Detmolder Händler geben Tipps.

Blumen: Der Blumenhandel hat zum Valentinstag Hochsaison. Blumen Möller in Pivitsheide V.H. rechnet mit dem vierfachen Kundenaufkommen im Vergleich zu normalen Werktagen. „Der Valentinstag ist der Haupttag für Schnittblumen", berichtet Anna Makarenko. Allerdings würden nicht nur rote Rosen gekauft. Auch Tulpen, andere Frühlingsblumen und bunte Sträuße würden gerne genommen. Eine pauschale Empfehlung könne sie nicht abgeben. „Das hängt vom Geschmack ab. Wir fragen, welche Farbe die Dame gerne mag und ob sie lieber kurze, kompakte oder locker gebundene Sträuße bevorzugt."

Schokolade und Lakritz: Maik Schlechter zeigt die süße Kugel. - © Alexandra Schaller
Schokolade und Lakritz: Maik Schlechter zeigt die süße Kugel. (© Alexandra Schaller)


Schmuck: „Männer kaufen zum Valentinstag gerne Ketten mit Herzen, dem Unendlichkeitszeichen oder anderen Anhängern, die dann eine individuelle Gravur erhalten", berichtet Britta Krikor von Akzente. Überhaupt lägen personalisierte Schmuckstücke gerade voll im Trend. Damen kauften für ihre Partner ebenfalls gerne Ketten, die dann auf diese Weise personalisiert werden könnten, oder auch Lederarmbänder. „Der Valentinstag ist in den vergangenen 10, 15 Jahren schon ein starkes Thema."

Wäsche und Dessous: Auch bei Oberschorfheide ist der Valentinstag ein Thema – insbesondere für Kunden, die etwas ganz Persönliches und Intimes verschenken wollen. „Schöne Dessous sind etwas, das eigentlich immer geht. Speziell zum Valentinstag werden gerne auch rote gekauft", sagt Ingrid Rohde. Alternativ gebe es Nachtwäsche mit Herzmotiven, über die der Anlass aufgenommen werde. Eine Entwicklung sieht sie vor allem in Bezug auf die Werbung, über die viele Händler versuchten, am Valentinstagsgeschäft teilzunehmen. „Es wird schon mehr geworben für diese Tage. Sonst haben die Kunden nur Blumen und Düfte im Kopf", so Rohde.

Bei Oberschorfheide ist rote Wäsche der Renner. - © Vera Gerstendorf-Welle
Bei Oberschorfheide ist rote Wäsche der Renner. (© Vera Gerstendorf-Welle)


Düfte und Kosmetik: Rückläufig ist die Nachfrage in Sachen Valentinstag bei der Parfümerie HC. „Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass sich die Leute eher über das Internet eindecken oder dass mittlerweile alle möglichen Händler Angebote zu diesem Anlass machen. Man wundert sich ja, wer alles damit wirbt", sagt Birgit Strunk. Die Kunden, die ihre Geschenke bei ihr kauften (hauptsächlich Männer), kämen mit sehr gezielten Vorstellungen und nähmen gerne klassische Düfte oder auch Modeschmuck. Empfehlen könne sie Klassiker von Chanel oder Hèrmes – also etwas Besonderes, das man sich selbst eher nicht kaufe, oder auch Kosmetikbehandlungen als Verwöhnmomente.

Bücher: Kleine Aufmerksamkeiten zum Valentinstag suchen die Kunden des Buchhauses am Markt. „Vorwiegend werden Geschenkbücher mit Titeln wie ,Der beste Mann‘ oder ,Mein lieber Schatz‘ genommen", erklärt Nadine Zimmer. Die Nachfrage komme hauptsächlich von Frauen und zwar eher von jüngeren als von älteren und sei seit Jahren konstant. Eine pauschale Empfehlung abzugeben, mit der man auf jeden Fall ins Schwarze trifft, findet sie schwierig. „Besser ist, dass Interesse und das persönliche Bedürfnis des Kunden abzufragen und dann gemeinsam ein individuelles Geschenk zu finden."

Floristin Anna Makarenko von Blumen Möller zeigt einen Frühlingsstrauß. - © Alexandra Schaller
Floristin Anna Makarenko von Blumen Möller zeigt einen Frühlingsstrauß. (© Alexandra Schaller)


Weine und Feinkost: Im Sortiment von „Vino è Vita" finden sich ebenfalls Valentinstagsgeschenke. „Weine, Feinkost, Süßigkeiten – alles unter 10 Euro wird von den Kunden gerne gekauft", weiß Maik Schlechter. Darunter auch besonderer Essig und besondere Öle oder ausgefallene Schokoladen. Sein Tipp: „Bei diesem Wetter würde ich etwas Süßes für die Seele empfehlen. Besondere Lakrids mit Schokolade aus dem Hause Johan Bülow. Die machen verrückte Sorten, auch mit Gewürzen."

Kunst: Wer ein besonderes Geschenk zum Valentinstag sucht, könnte in der Galerie Gausepohl fündig werden. Dort sind Originalkunstwerke von namhaften Künstlern auf Buchdeckeln erhältlich – und zwar bereits für 45 Euro. „Der Buchrücken entspricht einer Leinwand, die mit Zeichnungen versehen werden. Es handelt sich um Gedankensplitter wie in einem Skizzenbuch", erläutert Martin Gausepohl.

Kultur, Kommerz und Religion

Der Valentinstag (14. Februar) ist in England und Frankreich seit dem späten 14. Jahrhundert als Fest der Jugend und der Liebenden bezeugt. Damals wurde er in den Kreisen um Geoffrey Chaucer mit der romantischen Liebe assoziiert. Später entwickelte er sich zu einem Tag, an dem Liebespaare ihre Liebe füreinander zum Ausdruck brachten. Heute wird er in vielen Ländern als kulturelle und vor allem kommerzielle Feier der romantischen Liebe wahrgenommen, er hat aber auch einen religiösen Hintergrund. In der anglikanischen Gemeinschaft und der lutherischen Kirche ist der Valentinstag ein offizieller Festtag. Anhänger der orthodoxen Kirche feiern ihn am 6. Juli zu Ehren des römischen Priesters Valentin und am 30. Juli zu Ehren des Bischofs Valentin von Terni.

Das sagen Detmolder dazu

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!