Betrunkener Detmolder bedroht Busfahrer

veröffentlicht

  • 0
- © dpa
(© dpa)

Detmold. Ein Betrunkener hat am Wochenende einen Busfahrer bedroht und gegen mehrere Busse geschlagen.  Der 23-Jährige wurde anschließend von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Der Detmolder war gegen 21.30 Uhr in Begleitung einer 24-jährigen Frau auf der Temdestraße unterwegs, als dem Paar drei Busse entgegen kamen. Der angetrunkene Mann stellte sich auf die Straße und trat gegen die Fahrzeugseite des ersten Busses. Der Fahrer des dritten Busses hielt an, woraufhin sich der Detmolder vor der Eingangstür des Busses aufbaute und gegen die Scheibe spuckte. Daraufhin öffnete der 47-jährige Busfahrer die Tür, um den Mann zur Rede zu stellen. Das nutzte dieser, um in den Bus zu steigen, das Mikrofon aus der Funkanlage zu reißen und dieses anschließend in den Bus zu werfen.

Dann sprang der Mann wieder aus dem Bus und entfernte sich in Richtung Bahnhof. Der Busfahrer folgte dem Detmolder und informierte die Polizei. Im Bereich der Hermannstraße kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Busfahrer und dem Detmolder, in deren Folge der Detmolder dem Busfahrer damit drohte, dass er zwei Messer dabei habe und diese einsetzen würde. Daraufhin zog sich der Busfahrer zurück.

Wie die Polizei mitteilt, ging der Mann nun über die Sachsenstraße, wo ihm ein weiterer Bus entgegen kam. Auch hier stellte sich der Mann auf die Straße und schlug mehrfach mit den Fäusten gegen die Windschutzscheibe des Busses.

Kurz darauf war die Polizei vor Ort und stellte den Randalierer. Der Detmolder wurde gegenüber den Polizeibeamten sofort verbal aggressiv und beleidigte diese auf Übelste. Die Polizisten überwältigten den Betrunkenen und durchsuchten ihn, in seiner Kleidung fanden sich zwei Messer. Zur Vermeidung weiterer Straftaten wurde der Mann in die Ausnüchterungszelle gebracht, wo er über Nacht verblieb. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren betrieben.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!