Bruder von Arzu Özmen auf freiem Fuß

Als Einziger eine Aussage gemacht

veröffentlicht

Einer der Brüder der ermordeten Kurdin Arzu Özmen wurde aus der Untersuchungshaft entlassen. - © FOTO: DPA
Einer der Brüder der ermordeten Kurdin Arzu Özmen wurde aus der Untersuchungshaft entlassen. (© FOTO: DPA)
Arzus Bruder

wieder frei - © Detmold
Arzus Bruder
wieder frei (© Detmold)

Detmold/Bielefeld (brm). Einer der Brüder der ermordeten Kurdin Arzu Özmen aus Detmold ist wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Detmold hat den Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft unter Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen, weil er als Einziger der Beschuldigten eine Aussage gemacht habe.

Der 24-jährige Kemal Ö. habe als einziger der sechs Beschuldigten mit seiner Aussage zur Aufklärung der Tatumstände beigetragen. Laut Staatsanwaltschaft soll er mit der Geiselnahme und der Tötung der 18-jährigen Frau aber nichts zu tun haben.

Kemal Ö. war laut Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Detmold davon ausgegangen, dass Arzu Özmen lediglich zum Zweck der "Kopfwäsche" aus der Wohnung ihres Freundes in Detmold geholt worden sei. Trotzdem wird sich Kemal Ö., der verheiratet ist und zwei Kinder hat, vor Gericht verantworten müssen.

Die 18-jährige Kurdin Arzu hatte sich in den deutschen Alexander (20) verliebt. "Obwohl die Familie als in Deutschland gut integriert galt, wurde diese Beziehung der jungen Kurdin von ihrer jesidischen Familie nicht akzeptiert, da dies die \'Ehre\' der Familie verletzte", erklärte der Verein "Terre des Femmes" in einer Pressemitteilung. Daraufhin sei Arzu in ein Frauenhaus geflohen. Als sie am 1. November bei ihrem Freund übernachtete, drangen vier ihrer Brüder bewaffnet in die Wohnung ein und verschleppten sie.

Arzus Leiche wurde auf einem Golfplatz in Großensee bei Lübeck in Schleswig-Holstein gefunden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.