Konzepte für die Rühlmannstätte

An Ideen mangelt es nicht, aber am Geld

veröffentlicht

Für das Rühlmann-Areal gibt es einige Ideen und auch eine Vorstellung über die Kosten. Die zehn Prozent Eigenanteil könnte die Gemeinde aber nicht zahlen, weil der Nothaushalt es verbietet.   - © Foto: Preuss
Für das Rühlmann-Areal gibt es einige Ideen und auch eine Vorstellung über die Kosten. Die zehn Prozent Eigenanteil könnte die Gemeinde aber nicht zahlen, weil der Nothaushalt es verbietet.  (© Foto: Preuss)

Detmold (sc). "Ohne Moos nix los" - das ist das ernüchternde Ergebnis der Informationsveranstaltung im Bürgerzentrum zum Thema "Rühlmannstätte" gewesen.

Der Heimatverein Augustdorf hatte dazu eingeladen.

Vorsitzender Bodo Diekmann stellte den knapp 100 Anwesenden das erarbeitete Konzept vor, Arbeitskreismitglieder, Sachverständige sowie der Bürgermeister kamen zu Wort.

Es geht um ein Fachwerk- und ein Bruchsteinhaus mit großem Grundstück, welches Margarete Rühlmann der Gemeinde vererbt hat, mit der Option für den Heimatverein, hier ein Museum errichten zu können.

Es fehlt aber das Geld dafür.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.