SPD, Grüne und FDP schlagen Haushaltskonzept vor

Keine neuen Kredite, dafür aber mehr Steuern

veröffentlicht

Das gab es in der vorherigen Wahlperiode schon einmal, und das kann, meinten (von oben) Harald Matz, Thomas Trappmann und Michael Brieden-Segler, nochmals klappen. Der Haushalt 2012 markiert mithin auch den Beginn einer neuen Zusammenarbeit.  - © Montage: Preuss
Das gab es in der vorherigen Wahlperiode schon einmal, und das kann, meinten (von oben) Harald Matz, Thomas Trappmann und Michael Brieden-Segler, nochmals klappen. Der Haushalt 2012 markiert mithin auch den Beginn einer neuen Zusammenarbeit.  (© Montage: Preuss)

Detmold. Mit Steuererhöhungen, aber ohne weitere Kassenkredite soll der Haushalt in Detmold auskommen.

Dazu haben SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die FDP einen gemeinsamen Vorschlag erarbeitet.

Der Beginn einer vielleicht wunderbaren Freundschaft, denn der Haushalt verpflichtet zur weiteren politischen Zusammenarbeit, und die Fraktionen stehen auch dazu.

Die Steuern sollen nur in dem Maße erhöht werden, in dem eine Anpassung der Kreisumlage auf die Stadt zukommt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.