Veranstalter bereiten schon jetzt die "PferdeStark" vor

Jens Rademacher

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Pferde
  3. "Pferdestark"
Auf dem Acker: Karla Ebert (vorn) sowie (hinten, von links) Joachim von Reden, Stephan Büker, Heinz Meyer und Gerhard Aschoff setzen Kartoffeln. Dabei ist Kaltblut-Wallach „Elix" im Einsatz. - © Jens Rademacher
Auf dem Acker: Karla Ebert (vorn) sowie (hinten, von links) Joachim von Reden, Stephan Büker, Heinz Meyer und Gerhard Aschoff setzen Kartoffeln. Dabei ist Kaltblut-Wallach „Elix" im Einsatz. (© Jens Rademacher)

Dörentrup/Spork-Wendlinghausen. Die Vorbereitungen für eine internationale Veranstaltung, in deren Mittelpunkt die Arbeitspferde stehen – wie könnten sie anders laufen als mit Pferdekraft?

Deshalb sind am Dienstag mehrere Gespanne auf dem Acker hinter Schloss Wendlinghausen im Einsatz gewesen, um zu pflügen und um die Kartoffeln zu legen. „Wendlinghäuser Bio-Kartoffeln", sagte Schlossherr Joachim von Reden. Die können die Besucher der „PferdeStark" Ende August kostenlos ernten.

Vorbereitungen für "PferdeStark"

Vorbereitungen für


Eine von mehreren Mitmach-Aktionen, auf die Veranstalter Stephan Büker von „SB Event Catering" am Dienstag hinwies. Bis zu 10.000 Besucher werden am Samstag und Sonntag, 26. und 27. August, bei der „PferdeStark" erwartet. Kinder und Jugendliche können unter Anleitung selbst pflügen, Kutsche fahren oder beim Hufschmied mitmachen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die seit 2013 zum dritten Mal in Wendlinghausen stattfindet, stehen aber die Kaltblüter. „Es ist ein Fest der Arbeitspferde", sagte Erhard Schroll aus Lemgo, der sich mit seiner Frau Karla Ebert und weiteren Mitstreitern von der „Interessengemeinschaft Zugpferde" (IGZ) unter anderem um die Wettbewerbe kümmert.

Dabei geht es ums Pflügen, ums Fahren und ums Holzrücken. Bei den europäischen Meisterschaften im Holzrücken mit Pferden werden Einspänner beispielsweise zehn Meter lange Stämme ziehen, kündigte Schroll an.

Video

"PferdeStark"

Überhaupt erwarten die Veranstalter Aussteller aus Europa und den USA, die auch moderne Pferdezuggeräte für Fachleute vorstellen. Unterm Strich soll die „PferdeStark" aber eine Veranstaltung für die ganze Familie sein, zumal laut Ebert auch Pferde „vom Mini-Shetty bis zum Shire Horse" zu sehen sind – genauso wie Esel, Mulis und Zugochsen.

Im Schauprogramm tritt die „Troupe Jehol" aus Frankreich auf. Die Besucher sollen Arbeitspferde im Einsatz erleben können, sagte Erhard Schroll – und wie das aussieht, zeigte er selbst am Dienstag beim Pflügen auf dem Kartoffelacker mit den rheinisch-deutschen Kaltblütern Eibe und Ella. Auch IGZ-Landesvorsitzender Gerhard Aschoff aus Rheda-Wiedenbrück bearbeitete den Acker mit seinem 900 Kilo schweren Kaltblut-Wallach Elix, zusammen mit Heinz Meyer aus Großenmarpe.

Pferde statt Maschinen in der Land- und Forstwirtschaft einzusetzen, sei eine Nische, sagte Schroll – habe aber trotzdem Aufwind, etwa durch Kooperativen wie die „Solidarischen Landwirtschaften", die kleine Flächen bewirtschafteten.

Trotzdem: Wie anstrengend ist es, mit tierischer – und menschlicher – Muskelkraft zu arbeiten? Erhard Schroll, am Pflug auf dem Acker, lächelte und fragte: „Sehen Sie mich schwitzen?"

Information

Tickets

Der Vorverkauf für die „PferdeStark"-Veranstaltung hat begonnen. Unter anderem in den LZ-Geschäftsstellen sind Karten zu haben. Die Tageskarte kostet 14 Euro (ermäßigt 10 Euro), die Zwei-Tages-Karte 24 Euro (ermäßigt 16 Euro). Familienkarten sind für 30 Euro (ein Tag) beziehungsweise 50 Euro (zwei Tage) zu haben.

Weitere Informationen gibt es auch auf www.pferdestark.de.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!