Mit der Blaskapelle einmal durch Humfeld

Reinhold Sölter

  • 0
Mit Musik: Die Humfelder Blaskapelle darf beim Schützenfest nicht fehlen. - © Reinhold Sölter
Mit Musik: Die Humfelder Blaskapelle darf beim Schützenfest nicht fehlen. (© Reinhold Sölter)

Dörentrup-Humfeld. „Das war ein wunderbares Fest, wir haben viel erlebt, viel Freude gehabt und immer nur nette und fröhliche Menschen um uns gehabt." Das Resümee des neuen Humfelder Schützenkönigspaares Friedhelm und Toni Plöger nach drei Tagen Schützenfest wird durch strahlende Gesichter eindeutig bestätigt.

Das Wetter spielte eine große Rolle in diesem Jahr, der Regen konnte die Schützen aber nicht erschüttern. „Selbst der Himmel weint," erklärte der scheidenden Schützenkönig Detlef Kneese die 28 Stunden Dauerregen, bevor ihm Bürgermeister Friedrich Ehlert Freitagabend um 21.38 Uhr die Königskette abnahm.

Pünktlich zum Rundmarschbeginn hörte sogar der Dauerregen auf und der Schützenthron konnte ohne Schirm die Ehrenfront der befreundeten Dorf- und Schützennachbarvereine abschreiten. Fünf Jahrzehnte Volksfest-Routine mit dem Spielmannszug Bega hat der neuen Schützenkönig Friedhelm Plöger zu bieten, und so grüßte er souverän die Reihen.

Unterwegs setzte der Regen wieder ein und die Schützinnen der Damenschießgruppen konnten in dekorativer rot-weißer und grün-weißer Regenschirmformation den Zuschauern ein farbenfrohes Bild bieten. Auch sonst hatten sich alle gut auf die Wetterkapriolen vorbereitet.

Um nicht im Matsch zu laufen, bildeten die Humfelder Schützen vier Stunden vor Rundmarschbeginn ein Arbeitskommando und füllten die Trasse vom Festzelteingang bis B 66-Abfahrt „mal eben" mit zwölf Tonnen Splitt an. Am Sonntag lachte zum Abschluss sogar die Sonne.

Gruppen der Schützenvereine aus Barntrup, Alverdissen und Sonneborn unterstützten die Humfelder Schützen mit einer langen Marschformation beim Festumzug. Und auch alle örtlichen Vereine waren vertreten. Der Spielmannszug Bega, die Blaskapelle Humfeld, die Musikfreunde Schwelentrup, das Lipperlandorchester Alverdissen und der Musikzug Gruppenhagen sorgten beim Festumzug für die Marschmusikbegleitung.

Das Königspaar: Friedhelm und Toni Plöger übernehmen die Regentschaft. - © Reinhold Sölter
Das Königspaar: Friedhelm und Toni Plöger übernehmen die Regentschaft. (© Reinhold Sölter)

Mit Friedhelm Plöger von der 2. Kompanie ist nach Lore Bröker und Heiner Meier der dritte geborene Begaraner Humfelder Schützenkönig geworden. Die Mutter der neuen Schützenkönigin Toni Plöger ist in der Nähe von Gummersbach geboren, „da fließt mehr als ein bisschen Karnevalsblut in meinen Adern," ist sie von ihrer Neigung zum Feiern überzeugt. Die Schützenvereinigung Humfeld ist entsprechend stolz auf ihr neues Regentenpaar.

Information
Das Jungschützenpaar

Mit 45 Ring konnte Paul Eikermann seinen Vorgänger Keith Heil beim Jungschützenschießen auf den zweiten Platz verdrängen, der im April immerhin amtierender Kreisjugendkönig geworden war. Zur Jungschützenkönigin hat er Anastasia Schwink ausgewählt. Beide sind 13 Jahre alt und seit einem Jahr aktive Jungschützen in der Schützenvereinigung Humfeld. Longboard fahren und Fußball spielen sind Hobbys von Paul Eikermann. Anastasia Schwink tanzt gerne Hip Hop und spielt Volleyball.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!