Schüler helfen der Landeseisenbahn

Sylvia Frevert

  • 0
Anerkennung für den Einsatz: Jörg Düning-Gast vom Kreis Lippe (links) überreicht Sekundarschüler Shawn Blome in der Bösingfelder Werkstatt der Verkehrsbetriebe Extertal eine Urkunde. - © Sylvia Frevert
Anerkennung für den Einsatz: Jörg Düning-Gast vom Kreis Lippe (links) überreicht Sekundarschüler Shawn Blome in der Bösingfelder Werkstatt der Verkehrsbetriebe Extertal eine Urkunde. (© Sylvia Frevert)

Extertal-Bösingfeld. Neun Monate lang haben sechs Neuntklässler der Sekundarschule Nordlippe geschraubt, entrostet, konstruiert und restauriert. Jetzt sind die Arbeiten an Zügen und Zubehör der Landeseisenbahn Lippe fertig – und die Schüler präsentierten am Bösingfelder Bahnhof unter anderem einen selbst konstruierten Schienenwagen. Für das Projekt bekamen sie am Abschlusstag Urkunden vom Kreis Lippe, die Verwaltungsvorstand Jörg Düning-Gast überreichte.

Über Monate war der Dienstagnachmittag für die Schüler ein gesetzter Termin. In ihrer Freizeit fanden sie sich in der Werkstatt der Verkehrsbetriebe Extertal (VBE) bei Michael Ortenstein ein. Das Projekt, das die Landeseisenbahn „MINT-Werkstatt der Entdeckungen" nannte, bedeutete schmutzige Hände und körperliche Arbeit statt Freizeit – aber das konnte die Jugendlichen nicht abhalten.

„Ich habe von klein auf schon immer an Autos geschraubt, zusammen mit meinem Onkel", erklärte Teilnehmer Shawn Blome. Mitstreiter Louis Kaden (15) will Nutzfahrzeug-Mechaniker werden. Das ist ihm jetzt ganz klar. „Die Ausbildung möchte ich gern hier bei den VBE machen."
Damit ist er das beste Beispiel für das, was sich Sekundarschulleiter Peter Wehrmann von der Kooperation mit der Landeseisenbahn erhofft hat.

Wehrmann: „Diese Arbeit hier war ein großer Schub hin zum Thema Berufsfindung." Und die freiwillige Praxisarbeit könne nur positiv im Lebenslauf sein. Positiv sah auch Technik-Fachlehrer Bastian Ruhe die Zusammenarbeit: „Alle Schüler wählten Technik als Hauptfach. In der Schule können wir aber nur Holzarbeiten und Robotik anbieten. Metallbearbeitung fehlte uns bislang. Diese Lücke füllt die MINT-Werkstatt."

Positiv äußerte sich auch Thomas Mahlmann vom zdi-Zentrum Lippe.MINT, das unter anderem dafür sorgte, dass die Schüler mit Arbeitsmaterial und Kleidung ausgestattet wurden. „Dies war ein erstklassiges Projekt", erklärte Mahlmann und sicherte die Option für eine Neuauflage im nächsten Schuljahr zu.

Der Mann vor Ort, VBE-Werkstattleiter Michael Ortenstein, zeigte sich ebenfalls begeistert: „Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, denn ihr habt alle zur Stange gehalten." Diese Statements von allen Beteiligten freute Ideengeber und LEL-Vereinsmitglied Thorsten Försterling. Der Ingenieur aus Bielefeld hatte vor acht Jahren bereits die Initiative „Jugend unter Dampf" ins Leben gerufen und nun die Idee zur MINT-Werkstatt gemeinsam mit dem Eigentümer der Werkstätten, den Verkehrsbetrieben Extertal umgesetzt.

Bleche für die Dampflok

Die Extertaler Sekundarschüler wechselten unter anderem Schrauben an einem Güterwagen, restaurierten einen Ausleger für die Elektro-Oberleitung und renovierten Bleche für die Dampflok „Lipperland" . Damit ist auch die Landeseisenbahn sehr glücklich. „Das sind Arbeiten, die den Ehrenamtlichen des Eisenbahnvereins direkt zugute kommen", sagte Pressesprecher Jochen Brunsiek.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!