Streit in Extertaler Flüchtlingsunterkunft

Marlen Grote

- © Pixabay
Polizeiwagen (© Pixabay)

Extertal. In der Flüchtlingsunterkunft in Extertal hat es am Wochenende eine Auseinandersetzung gegeben. Wie Polizeisprecher Uwe Bauer bestätigt, wurde dabei einer der Bewohner mit einem Messer leicht verletzt.

Die genaue Ursache des Streits ist laut Angaben von Polizei und Gemeinde nicht bekannt. Der Asylbewerber, der das Messer gezogen hatte, kam wegen psychischer Probleme in stationäre Behandlung. „Er wird nicht in die Unterkunft zurückkehren", stellt Bürgermeisterin Monika Rehmert klar – die Gemeinde werde dafür sorgen, dass sich die Kontrahenten nicht mehr zu nahe kommen.

Gewalt sei ansonsten kein Problem in der Flüchtlingsunterkunft, sagt Rehmert. Meinungsverschiedenheiten kämen zwar vor, das sei aber normal, wenn einander fremde Menschen unterschiedlicher Kulturen und mit zum Teil traumatischer Vergangenheit miteinander leben müssten. „Wir haben eben nur eine Unterkunft." Die Gemeinde kümmere sich aber um die Bewohner.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.