Feuerwehr rettet eingeklemmten jungen Mann in Extertal

Seda Hagemann

  • 0
Einsatz für die Feuerwehr in Extertal-Rott - © Löschzug Bösingfeld
Einsatz für die Feuerwehr in Extertal-Rott (© Löschzug Bösingfeld)

Extertal-Rott. Die Extertaler Feuerwehr hat einen jungen Mann gerettet, der in einem Waldstück in Hagendorf unter einem Baum eingeklemmt worden war. Der Jugendliche wurde schwer verletzt per Rettungshubschrauber in eine Bielefelder Klinik geflogen. Der Unfall soll sich am Samstag gegen 13.40 Uhr in einem Waldstück nahe der Straße "Im alten Gehege" ereignet haben.

Wie der stellvertretende Leiter der Extertaler Feuerwehr, Robin Brand, auf LZ-Anfrage mitteilte, soll der junge Mann zusammen mit seinem Vater im Wald gewesen sein. Offenbar sei bei Forstarbeiten ein Baum halb auf den jungen Mann gestürzt. "Er hat schwere Kopf- und Rückenverletzungen erlitten", sagte Brand. Die Einsatzkräfte der Wehr leisteten vor Ort Erste Hilfe. Wenig später trafen auch Notarzt und Rettungswagen in dem Waldstück ein. Schnell entschied der Notarzt, den Rettungshubschrauber "Christoph 13" anzufordern.

Karte

Die Rettung des jungen Mannes habe sich als schwierig erwiesen, da die  Einsatzstelle an einem Abhang im Wald liegt, so der stellvertretende Leiter der Feuerwehr. Zunächst wurde der Baum vom Opfer gehoben, anschließend wurde der Patient zum Landeplatz des Rettungshubschraubers auf einem Feld nahe des Waldes gebracht. Von dort wurde der Schwerverletzte in eine Klinik nach Bielefeld gebracht. Der Vater erlitt zudem einen Schock. Der Einsatz für die Rettungskräfte endete um 15.15 Uhr.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!