Flammen zerstören Wohnhaus im Extertal

veröffentlicht

 - © Foto: Engelhardt
(© Foto: Engelhardt)
Feuer zerstört

Wohnhaus - © Extertal
Feuer zerstört
Wohnhaus (© Extertal)

Extertal-Asmissen (lz/te). Ein Wohnhausbrand hat in der Nacht zu Montag rund 80 Feuerwehrleute in Asmissen beschäftigt. An einem Haus an der Linderbrucher Straße stand der Dachstuhl in Flammen.

Der Alarm erreichte die Rettungskräfte um kurz nach 3.30 Uhr. Wehren aus Bösingfeld, Barntrup, Dörentrup und Kalletal eilten zur Einsatzstelle. Problematisch war laut Mitteilung der Polizei, dass aufgrund der Temperaturen Wasser an den Zapfstellen einfror, so dass die Wehrleute einen Pendelverkehr mit Tankwagen für das Löschwasser aufbauen mussten.

Das Feuer war zwischen Holzscheiten und Briketts ausgebrochen, die im ersten Obergeschoss in der Nähe eines Ofens lagerten. Die Flammen erreichten trotz aller Bemühungen nicht nur den Dachstuhl, sondern fraßen sich bis ins Erdgeschoss durch.

Die sechsköpfige Familie brachte sich selbst in Sicherheit. Sie wurden vom zuständigen Ordnungsamt und den Nachbarn betreut. Die Linderbrucher Straße, die Bistruper Straße und die Sternberger Straße wurden streckenweise gesperrt, um den Einsatzfahrzeugen ungehinderte Durchfahrten zu ermöglichen.

Die Schadenshöhe beläuft sich nach vorsichtigen Schätzungen auf eine Höhe von etwa 250.000 Euro.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige