Linderbrucher protestieren auf der Straße

Nachbarschaft bezeichnet Situation an Bushaltestellen als "zu gefährlich"

veröffentlicht

Linderbrucher 

protestieren - © Extertal
Linderbrucher
protestieren (© Extertal)

Extertal-Linderbruch (sf). Jonathan Drawe (7) aus Linderbruch ist ein aufgeweckter Junge: aktiv, interessiert, begeisterungsfähig. Im vergangenen Jahr wurde er bei einem Unfall auf der Sternberger Straße verletzt. Die Knochenbrüche sind inzwischen verheilt, aber der Schreck sitzt tief – bei ihm, seinen Eltern, Freunden und der Nachbarschaft.

Aber statt in der Schockstarre zu verharren, macht die Nachbarschaft jetzt mobil. Unter der Federführung von Svenja Leopold und Christa Marcinszyk wollen die Linderbrucher die vielbefahrene Straße im Bereich der Bushaltestelle Strüber entschärfen.

Mehr in Ihrer Lippischen Landes-Zeitung.

Dieses Bild mit Erwachsenen ist gestellt, an dieser Haltestelle stehen jedoch jeden Schultag bis zu 15 Kinder und warten auf den Bus. - © Foto: Frevert

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.