Mehr als eine Million Euro fließen in die Straßen Horn-Bad Meinbergs

Langfristig erhofft sich die Stadt dadurch höhere Kosten einzusparen

Torben Gocke

  • 0
Großprojekt: Am Müllerberg in Bad Meinberg sollen rund 700.000 Euro investiert werden. - © Torben Gocke
Großprojekt: Am Müllerberg in Bad Meinberg sollen rund 700.000 Euro investiert werden. (© Torben Gocke)

Horn-Bad Meinberg. Die Straßen und Wege in Horn-Bad Meinberg stellen einen wesentlichen Teil des städtischen Vermögens dar. Daher bedürfen sie einer stetigen Pflege und Wartung. Mehr als eine Million Euro des Stadthaushaltes ist im kommenden Jahr für den Ausbau und die Erneuerung der Straßen vorgesehen.

Mit dem Winter stehen jetzt die kalten Monate vor der Tür und den Kommunen drohen Kosten durch Frost- und Kälteschäden an Straßen. „Die vergangenen Winter haben gezeigt, dass diese insbesondere an überalterten und technisch unzureichenden Baustraßen auftreten", fasste Michael Jacobsmeier es in seiner Vorlage für die zehnte Sitzung des Ausschusses für Verkehrsinfrastruktur und Sanierung zusammen. Kürzlich neu gebaute Straßen wiesen dagegen so gut wie keine Schäden auf.

Entsprechend die Empfehlung: Nötige Maßnahmen auf die lange Bank zu schieben, sei zwar aus fachlicher Sicht vertretbar, ergebe jedoch in der Regel keinen Sinn. Unter dem Strich würden die Kosten lediglich weiter steigen. Eine Auffassung, der keine Fraktion widersprechen wollte, so dass es ein entsprechendes Votum für die geplante Liste zu sanierender und neu zu bauender Straßen gab.

Die größten Posten für das kommende Jahr finden sich dabei in Bad Meinberg, wo man am Müllerberg knapp 700.000 Euro für die Erneuerung in die Hand nehmen will und für den Ausbau des Oberförster-Feige-Wegs gut 360.000 Euro einplant. Eine weitere Baustelle soll es in Horn geben, wo der Südwall im Abschnitt zwischen der Leopoldstaler und der Franz-Hausmann-Straße erneuert werden soll.

Eine kurze Nachfrage zur Aufstellung der Verwaltung gab es aus den Reihen der SPD. Hier interessierte sich Thomas Tölle dafür, warum die Schätzungen der Kosten teils recht große Schwankungen im Vergleich zur Liste aus dem Vorjahr aufwiesen. Die teils argen Schwankungen seien nicht durch ungenaue Schätzungen seitens der Baufachleute, sondern im Gegenteil durch sehr genaues Arbeiten zu erklären, fassten die Vertreter der Verwaltung zusammen.

Was sich in den Zahlen widerspiegele, sei stets der aktuelle Kenntnisstand über die zu erwartenden Kosten. Je näher eine geplante Maßnahme rücke und je konkreter es werde, desto genauer seien am Ende die Zahlen.

Zum Ende der Aussprache über die Sanierung von Straßen griff Bürgermeister Stefan Rother noch einmal den in der Vorlage formulierten Gedanken auf und fasste zusammen: „Sicherlich könnten wir im Bereich Straßen weniger machen und kurzfristig Kosten einsparen", so der Bürgermeister, „am Ende zahlen wir dann aber vielleicht drauf, und das sollten wir vermeiden." Der Erhalt der eigenen Straßen sei für die Stadt außerdem ein direkter Erhalt des vorhandenen Eigenkapitals.

Information

Geplante Maßnahmen

Für das Haushaltsjahr 2016/17 sind der Müllerberg und der Oberförster-Feige-Weg in Bad Meinberg sowie der Südwall in Horn auf der Liste der Verwaltung, für den Zeitraum 2017/18 sind bislang die Erneuerung Memelstraße und der Haustenbecker Straße in Horn geplant sowie eine Erneuerung des Dr.-Wessel-Weges in Bad Meinberg.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.