Die Bürger dürfen mitdiskutieren

Innenstadtkonzept: Falls die Stadt den Kotzenbergschen Hof in Horn kauft, soll dort ein Dienstleistungszentrum einziehen. Das ergibt neue Optionen für das Gebäude am südlichen Marktplatzende

Patrick Bockwinkel

  • 0
- © Manfred Brinkmeier
(© Manfred Brinkmeier)

Horn-Bad Meinberg. Die Entwicklung der Gebäude am Marktplatz spielt im Integrierten Handlungskonzept (IHK) für die Horner Innenstadt eine zentrale Rolle. Seitdem sich der Besitzer des Kotzenbergschen Hofs entschlossen hat, das prominente Gebäude gegenüber dem Rathaus an die Stadt zu verkaufen (die LZ berichtete), ist in diese Planungen noch einmal Bewegung hineingekommen.

Ursprünglich wollte der Eigentümer des Kotzenbergschen Hofs das Gebäude mit gastronomischem Schwerpunkt wiederbeleben, was als ein Ziel im IHK festgeschrieben wurde. Am südlichen Marktplatzrand, wo sich derzeit die Sparkasse befindet, sollte hingegen ein Neubau mit einem Bürger- und Dienstleistungszentrum entstehen.

Durch die Möglichkeit, den Kotzenbergschen Hof zu kaufen (Kosten und Bedingungen werden momentan geprüft), ergeben sich aber nun neue Optionen für die Innenstadtentwicklung. Deshalb soll das IHK entsprechend fortgeschrieben werden. Anstatt in einen Neubau am südlichen Marktplatzrand, soll das Dienstleistungszentrum nach Vorschlag der Verwaltung in den Kotzenbergschen Hof einziehen. Dieser müsste zuvor natürlich saniert werden.

„Dort könnten ein Ratsaal, das Bürgerbüro, ein Service-Desk der Stadtwerke, das Standesamt, das Ehrenamtsbüro oder das Integrationscafé einziehen“, erläuterte Fachbereichsleiter Martin Heim im Ausschuss für Stadtentwicklung. Ein genaues Konzept dafür werde momentan von der Verwaltung erarbeitet.

Auf dem Areal am südlichen Marktplatzrand würde dann natürlich kein Dienstleistungszentrum mehr entstehen, wie es bislang an dieser Stelle vorgesehen war. Stattdessen könnte auf dem Gelände zusammen mit dem dort stehenden Verwaltungsnebengebäude, aus dem die einzelnen Ämter dann ausziehen würden, etwa durch einen Investor entwickelt werden. Geschäfte seien dort genau so denkbar wie Wohnungen oder eine andere private Nutzung. „Natürlich ist es das Bestreben, die Sparkassen-Filiale dort zu halten“, betonte Bürgermeister Stefan Rother.

Bei all diesen Entwicklungen sollen auch die Einwohner ein Wörtchen mitreden. Deshalb soll möglichst noch vor der Sommerpause eine Bürgerinformationsveranstaltung stattfinden. Die Politiker hielten das für eine sehr gute Idee. Dennoch sprach sich die Mehrheit dafür aus, solch eine Versammlung erst anzusetzen, wenn das Konzept für den Kotzenbergschen Hof stehe und dies den Mandatsträgern vorgestellt worden sei. Das könnte schon in der nächsten Sitzung am 14. Juli der Fall sein.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!