9. Sparkassen-Firmenlauf: Kirchengemeinden stellen eigenes Team

Patrick Bockwinkel

  • 0
Matthias Zizelmann und Dirk Hillmer (von rechts) gehen schon einmal in Startposition, die das gesamte Kirchen-Team am Freitag beim Firmenlauf in Bad Meinberg einnehmen wird. - © Patrick Bockwinkel
Matthias Zizelmann und Dirk Hillmer (von rechts) gehen schon einmal in Startposition, die das gesamte Kirchen-Team am Freitag beim Firmenlauf in Bad Meinberg einnehmen wird. (© Patrick Bockwinkel)

Horn-Bad Meinberg. „Ich glaube, jetzt hat jeder eins", sagt Pfarrer Matthias Zizelmann und lässt seinen Blick über die vor ihm stehende Gruppe schweifen, ehe er einen großen Karton an die Seite stellt. 
Darin befanden sich vor wenigen Augenblicken noch die blauen T-Shirts, die sich die Frauen und Männer bereits übergestreift haben.

„Bei Kirche läuft’s" steht in gelben Buchstaben auf dem einheitlichen Dress, an dem das Kirchenteam der Gemeinden Horn und Bad Meinberg am Freitagabend beim Sparkassen-Firmenlauf zu erkennen sein wird. Zum ersten Mal gehen die Gemeinden mit einer eigenen Mannschaft bei der Sportveranstaltung im Kurort an den Start. „Ich habe den Firmenlauf schon mehrmals miterlebt. Daraus ist die Idee entstanden, selbst mal ein Team zu stellen und mitzumachen", berichtet Matthias Zizelmann.

Eine spontane Umfrage in den Gemeinden traf auf große Resonanz. Am Ende sind es 37 Frauen und Männer geworden, die morgen Abend laufen oder walken werden. Darunter sind Ehrenamtliche, Mitarbeiter oder Erzieherinnen der Kitas der Kirchengemeinde. Einige waren schon mehrmals beim Firmenlauf dabei und sind gut trainierte Hobby-Athleten. Für andere ist es wiederum die erste sportliche Veranstaltung von diesem Kaliber. „Ein wenig habe ich trainiert.

Das dürfte für drei Kilometer auf jeden Fall reichen", scherzt Erzieherin Lilli Reimer – wohl wissend, dass die Laufstrecke fünf Kilometer lang ist. „Manchmal muss man sich eben etwas trauen." Für Erzieherin Esther Krause, die als Walkerin an den Start geht, ist der Firmenlauf ebenfalls eine Premiere. „Der Spaß und der Teamgeist stehen im Vordergrund. Da muss man einfach dabei sein", erzählt sie.

Dass das nicht nur bloß dahergesagt ist, merkt man der bunt gemischten und bestens aufgelegten Kirchen-Truppe sofort an. Einige haben es mit der Vorbereitung aber dann doch etwas ernster genommen: „Wir haben unseren Urlaub extra in Tirol, also in einer Art Höhentrainingslager, verbracht", erzählt Thomas Schäpe, Leiter der Kita Arche Noah, der mit seiner Frau Heike walken wird.

Und welche Chancen rechnet sich die Kirchenmannschaft aus? „In diesem Jahr möchten wir erstmal langsam in den Wettbewerb reinkommen. Nächstes Jahr wollen wir dann aber schneller sein als das Team von Phoenix Contact, das sonst ja immer gewinnt", sagt Schäpe mit einem Augenzwinkern.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!