Bunte Drachen aus Lippe steigen in Vinsebeck

André Gallisch

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Drachen
  3. Kunstflug
Drachen2 - Drachen zeigt Gesicht: Der Kampfdrachen mit dem Konterfei von Besitzer Markus Münstermann (vorn) gehört zu den Raritäten beim 4. Drachenfest des Luftsportverein Egge. Auf das freuen sich auch (hinten, von links) Volker Wedemann, Leo Ubags, Uli Scheller, Meik Schlenger, Martin Finke und Luftsportverein-Vorsitzender Wilfried Dinger. - © emailgateway
Drachen2 - Drachen zeigt Gesicht: Der Kampfdrachen mit dem Konterfei von Besitzer Markus Münstermann (vorn) gehört zu den Raritäten beim 4. Drachenfest des Luftsportverein Egge. Auf das freuen sich auch (hinten, von links) Volker Wedemann, Leo Ubags, Uli Scheller, Meik Schlenger, Martin Finke und Luftsportverein-Vorsitzender Wilfried Dinger. (© emailgateway)

Horn-Bad Meinberg/Steinheim-Vinsebeck. Einige Drachen sind auf dem Gelände schon geflogen. Am Samstag und Sonntag, 16. und 17. September, sollen sie wieder den Himmel über dem Frankenberg bevölkern. Dann lädt der Luftsportverein Egge aus Horn-Bad Meinberg gemeinsam mit dem Drachenfliegerclub Paderborn zum 4. Drachenfest auf dem Segelflugplatz Vinsebeck ein.

Rund 60 Lenker haben sich mit ihren verschiedenen Fluggeräten angemeldet. Das Fest findet samstags von 12 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr statt. „Mehr als 200 Drachen", schätzt Meik Schlenger vom Paderborner Club. Dazu kommen diejenigen, die einfach ihre eigenen Drachen mitbringen und auf dem weitläufigen Gelände ebenfalls in die Lüfte steigen lassen können.

Information
Verein mit Historie

Der Luftsportverein Egge wurde nach eigenen Angaben 1951 als Luftsportverein Horn-Bad Meinberg gegründet. 1968 erfolgte die Umbenennung. Die ersten Segelflieger des Vereins starteten 1963 vom Gelände in Vinsebeck aus. Der Flugplatz liegt dort auf dem Frankenberg und bietet Segelfliegern und Drachenfliegern optimale Bedingungen. Beim Luftsportverein Egge kann man auch das Fliegen lernen.

Bei entsprechendem Wetter rechnet Wilfried Dinger, Vorsitzender des Luftsportvereins Egge, mit einer großen Zuschauerresonanz: „Im vergangenen Jahr haben uns rund 2500 Menschen besucht."

Meik Schlenger hat, wie alle rund 80 Mitglieder des Drachenfliegerclubs Paderborn, seine Flugobjekte selbst gebaut. „Ich baue Drachen bis zu einer Größe von 16 Metern", macht er deutlich, warum man dann von Großdrachen spricht.

Aber auch der „nur" mehr als drei Meter im Durchmesser große Facette-Drachen macht mächtig Eindruck. „160 Einzelteile und rund 180 Meter schwarzes Saumband", nennt er einige Aspekte, die zeigen, dass in so einem Drachen viel Näharbeit steckt.

Rund 100 Arbeitsstunden habe er allein in dieses Exemplar investiert. Die Faszination habe ihn schon als 15-Jährigen im Sommerurlaub mit den Eltern 1992 gepackt. Früher, so der gelernte Werkzeugmacher, habe er auch Lenkdrachen gebaut. Doch heute beschränkt sich der 40-Jährige auf „Ein-Leiner".

Markus Münstermann besitzt unter anderem einen sogenannten Kampfdrachen. Allerdings nutzt er das mit seinem Konterfei versehene Flugobjekt nicht zum Kämpfen. „Dafür ist der viel zu schade", weist er darauf hin, dass es davon nur zwei in Deutschland und nur 16 weltweit gebe. Die beiden Deutschen werden beim Drachenfest dabei sein.

Natürlich nutzt auch der Luftsportverein Egge die Veranstaltung auch, um sich mit seinen acht Flugzeugen zu präsentieren. Ebenso wie die Drachenlenker sind auch die Piloten an dem Wochenende gern bereit, alle Fragen rund um die Fliegerei zu beantworten. Drumherum sorgt der Verein auch für das Catering, das mit Spießbraten und anderen Leckereien vom Grill, einem großen Kuchenbüffet sowie entsprechenden Getränken ausgestattet ist. Für Kinder gibt es bei dem eintrittsfreien Event mit kostenfreien Parkplätzen außerdem eine Hüpfburg.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!