Vorsitzender der Wehrener Schützen wiedergewählt

Ein halbes Jahrhundert ist voll

veröffentlicht

Ernst-Friedrich Hünefeld, Michael Lohmeier, Gustav von Leßel, Klaus Kützemeier, Jürgen Frischemeier, Peter Thiel, Reinhard Reiling, Klaus Rothe, Heinz-Dieter Polaschek und Maik Pahl (von links). - © Foto: Gocke
Ernst-Friedrich Hünefeld, Michael Lohmeier, Gustav von Leßel, Klaus Kützemeier, Jürgen Frischemeier, Peter Thiel, Reinhard Reiling, Klaus Rothe, Heinz-Dieter Polaschek und Maik Pahl (von links). (© Foto: Gocke)

Horn-Bad Meinberg/Wehren (tog). Seit 50 Jahren ist der heutige Vorsitzende Ernst-Friedrich Hünefeld im Vorstand der Wehrener Schützen engagiert. Nun stehen ihm bei der Leitung des Vereins einige neue Mitglieder zur Seite. Bei ihrer Hauptversammlung wählten die Schützen einen neuen Vorstand und entschieden sich für eine Erhöhung der Beiträge.

Zwei Öfen sorgten für Wärme, die Vereinsmitglieder saßen gelockert an ihren Tischen und blickten zur Front des Raumes, wo Ernst-Friedrich Hünefeld seinen Bericht abgab. Gemütlich, fast schon familiär wirkte die Runde, die sich auf dem Wehrener Schießstand zur Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Wehren versammelt hatte.

Wichtigster Programmpunkt an diesem Abend waren die Wahlen zum Vorstand. In großer Einstimmigkeit wählte die Versammlung Klaus Rothe als Stellvertreter an die Seite von Hünefeld. Rothe wurde außerdem zum ersten Schießwart des Vereins gewählt, mit Maik Pahl als Stellvertreter. Gewählt wurden außerdem die Schriftführer Gustav von Leßel und Reinhard Reiling sowie die Kassierer Jürgen Frischemeier und Peter Thiel. Um die Jugendarbeit des Vereins werden sich auch künftig Klaus Kützemeier und Andreas Meise als Stellvertreter kümmern.

Als "Finanzwächter" des Vereins brachte Peter Thiel außerdem den Vorschlag ein, die Mitgliedsbeiträge um vier Euro zu erhöhen. "Schließlich übersteigen die Kosten mittlerweile die Beiträge", mahnte Thiel. Die Versammlung stimmte der Erhöhung zu.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.