Trauer um den Kalletaler Kommunalpolitiker Andreas Erke

Jens Rademacher

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Andreas Erke
Verstorben: Andreas Erke. - © Jens Rademacher
Verstorben: Andreas Erke. (© Jens Rademacher)

Kalletal. Völlig überraschend ist der Kalletaler Kommunalpolitiker Andreas Erke am Mittwoch gestorben. Erke, der als selbstständiger Ingenieur arbeitete und seit langer Zeit in Hohenhausen wohnte, wurde 60 Jahre alt. Freunde und Weggefährten reagierten schockiert auf seinen Tod.

Andreas Erke gehörte seit 18 Jahren dem Gemeinderat an. Er galt vielen als Aktivposten der Kommunalpolitik in Kalletal. Zuletzt war Erke Fraktionsvorsitzender der 2014 gegründeten „Freien Mandate Kalletal“. Seit 1999 war er für die CDU im Rat.

„Wir sind alle sehr traurig“, sagte Bürgermeister Mario Hecker. „Sein Tod reißt ein Loch in die politische Landschaft in Kalletal.“ Auf Andreas Erke sei immer Verlass gewesen, zumal er sich stets durch gute Vorbereitung und viel Sachverstand ausgezeichnet habe. „Schockiert und traurig“ reagierten auch seine Fraktionskollegen auf die Nachricht, sagte Klaus Hoffmann. Die Gedanken seien jetzt bei Andreas Erkes 
Frau.

Hoffmann hob das große Engagement des Verstorbenen hervor, der auch im Heimat- und Verkehrsverein Hohenhausen aktiv war und sich zuletzt politisch besonders um die Themen Schulpolitik und Friedhofskapellen kümmerte.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!