So bereiten sich Schüler richtig auf eine Jobmesse vor

Heike Kreienmeier

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Jobmesse
  3. Tipps
  4. Ausbildung
- © Vera Gerstendorf-Welle
Jobmesse (© Vera Gerstendorf-Welle)

Blomberg. Praktische Orientierung für die Berufswahl bietet die 6. Blomberger Ausbildungsmesse am Samstag, 27. Februar, auf dem Synflex-Firmengelände bei Synflex, Auf den Kreuzen 24. Von 9 bis 16 Uhr informieren dort rund 50 Unternehmen und Institutionen aus dem Lippischen Südosten und Bad Pyrmont über ihre Ausbildungs- und Studienangebote.

Das Netzwerk Wirtschaft-Schule für den Lippischen Südosten, das die Messe ausrichtet, hat erneut Unternehmen aus der Region vereint, um Schülern und Schülerinnen die Gelegenheit zum direkten Kontakt mit Personalverantwortlichen zu geben. An den Messeständen der Aussteller wird es viele Möglichkeiten zur Information und auch zum Ausprobieren geben. Spezielle Workshops eröffnen vielleicht neue Erkenntnisse über die eigenen Fähigkeiten in bestimmten Arbeitsprozessen. Ein Quiz für Schüler verspricht interessante Gewinne.

Das Messegeschehen startet um 9 Uhr, wobei ein kostenloser BusShuttle von Bad Pyrmont über Lügde und Schieder-Schwalenberg direkt zum Messegelände fährt. Zwischen 14 und 16 Uhr wird die Messe auch für Flüchtlinge der Region geöffnet. Mit einer speziellen Beratung warten Arbeitsagentur, Jobcenter und Netzwerk Lippe auf.

Wie ihr Euch am besten vorbereiten und worauf ihr bei der Messe achten solltet, verrät Heike Kreienmeier vom Netzwerk Wirtschaft-Schule für den Lippischen Südosten:

Sechs Tipps für den Besuch der Ausbildungsmesse:


1. Auf die richtige Kleidung kommt es an

Komm wie Du bist!" heißt ein Slogan der Kreishandwerkerschaft, den ich gern bestätigen kann. Kleide dich natürlich, den eigenen Ausdruck betonend und der Situation angemessen. Also nicht so, als würde ein Disco-Besuch bevorstehen.


2. Vorbeitung ist das A und O


Überlege, was Du wissen willst. Schau Dir die Webseiten der Unternehmen an, die Dich interessieren. Informiere Dich auf www.staylipso.de über die Angebote der Messe. Zeige am Messestand, dass Du Dich informiert hast und habe den Mut, Fragen zu stellen.


3. Die Bewerbungsmappe checken lassen


Solltest Du eine Bewerbungsmappe haben, kannst Du sie gern mitbringen. Du kannst sie zum Beispiel am Stand GoKALI, einem Verbund kommunaler Ausbilder, checken lassen. Aber im Glücksfall kannst Du Dich damit vielleicht sogar direkt bewerben.


4. Einen bleibenden Eindruck hinterlassen

Gelangweilte Mienen kommen nicht gut an. Sei kein Stummfisch aber auch nicht vorlaut. Wer den Mut hat, Personalverantwortliche anzusprechen, hat schon gewonnen. Auch wenn es zunächst nur ein erster Kontakt ist.


5. Eine gute Gelegenheit, mit den Personalern in Kontakt zu kommen


Du hast die einmalige Möglichkeit, namhafte heimische Ausbildungsbetriebe an einem Ort kennen lernen zu können. Erfahre von den anwesenden Auszubildenden, was in den einzelnen Berufen passiert. Schau Dir deren Arbeitsplätze an. Und probiere in den Workshops praktisch aus, wo Deine Fähigkeiten liegen.


6. Finde Deinen Ausbildungsplatz


Schon im Eingangsbereich der Messehalle wirst Du auf eine Pinnwand stoßen, auf der du mehr als 30 freie Ausbildungsplätze findest. Vielleicht ist ein passender für Dich dabei. Nutze einfach Deine Chance.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.