LZ-Geschäftsführer trifft den TSV Bösingfeld: „Immer am Puls der Zeit"

Bei seiner Tour durch Lippe besucht Ralf Freitag einen der größten Sportvereine

Sylvia Frevert

  • 1
Stehen Rede und Antwort: LZ-Geschäftsführer Ralf Freitag im Interview mit TSV-Jugendwart Christoph Kehmeier (Mitte) und Carlo Eggers (1. Vorsitzender des Vereins). - © Sylvia Frevert
Stehen Rede und Antwort: LZ-Geschäftsführer Ralf Freitag im Interview mit TSV-Jugendwart Christoph Kehmeier (Mitte) und Carlo Eggers (1. Vorsitzender des Vereins). (© Sylvia Frevert)

Extertal-Bösingfeld. Er ist einer der größten Sportvereine in Lippe mit rund 2.000 Mitgliedern, 14 unterschiedlichen Abteilungen und einer eigenen Geschäftsstelle. Der TSV Bösingfeld stand jetzt auf der Besuchsliste von LZ-Geschäftsführer Ralf Freitag.

Video auf YouTube


„Ich habe früher auch Handball gespielt, bis zur Kreisliga", verriet Freitag, der es sich nicht nehmen ließ, das vielfältige Sportprogramm des TSV Bösingfeld vor Ort zu testen. Während er für die Video-Aufnahmen noch verkabelt wird, trainieren in der Halle am Hackemack zwei Sportgruppen und draußen bereiten sich die TSV-Marathonläufer auf ihre Trainingsrunde vor.

„Was ist denn das Besondere an Ihrem Verein", will der LZ-Geschäftsführer vom Vorsitzenden Carlo Eggers wissen. Der muss nicht lange überlegen. „Das ist unsere Vielseitigkeit. Wir bieten für alle etwas, für Jung und Alt und wir sind immer am Puls der Zeit. Das ist sicherlich der Grund dafür, dass die Hälfte unserer Mitglieder Jugendliche sind", verrät Eggers nicht ohne Stolz. Als Leistungs-Schwerpunkte mit herausragenden sportlichen Erfolgen nennt Eggers die aktive Handball-Gruppe, die Läufer sowie die Trampolin-Sportler.

Jugend – das ist ein weiteres Stichwort, zu dem Freitag bei der Vize-Vorsitzenden Ricarda Kuhfuß nachhakt. „Wie schaffen Sie es, die Jugendlichen anzusprechen und für den Verein zu begeistern?", will er wissen. „Runter vom Sofa und rein in die Turnhalle – das gelingt uns bei den 800 Jugendlichen, weil wir uns immer etwas Neues einfallen lassen, vom Schnuppertag, bei dem regelmäßig hier die Halle ‚brennt‘, über die Freizeiten bis hin zu Ausflügen in den Weihnachtsferien", verrät Kuhfuß. Die Altersstruktur der Mitglieder beschreibt sie mit „acht Monate bis ins Rentenalter".

Passend an dieses Interview schließt sich der Besuch bei den Reha-Sportlern an, die oberhalb der Halle in einem kleinen Übungsraum zu flotter Musik trainieren. Auch für diese Zielgruppe ist der TSV Bösingfeld gut gerüstet. „Wir haben gerade in Indoor-Cycles investiert", verrät Ricarda Kuhfuß und deutet auf die lange Reihe der Trimm-Fahrräder an der Wand. Heute Abend jedoch steht für die Reha-Sportler Gymnastik mit dem Terra-Band auf dem Trainingsplan und LZ-Geschäftsführer Ralf Freitag lässt sich auch hier nicht lange bitten. Mutig greift er zum grünen, dem stärksten Trainingsband, und reiht sich in die reine Damen-Riege ein.

Passend zum Abstecher auf das Spielfeld der Hackemack-Turnhalle, wo gerade die Handballer und Fußballer trainieren, stellt Ralf Freitag die Frage zur Situation der Trainingsstätten und ist ob der Antwort sehr erstaunt. „Das ist eine große Sorge von uns. Gerade haben wir erfahren, dass die Gemeinde die Hallennutzungsgebühr verdreifachen will. Das bedeutet für den TSV Bösingfeld jährliche Mehrkosten von knapp 9.000 Euro, die wir nicht auffangen können", vertraut sich Carlo Eggers der LZ an.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar
1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.