Sieben Festnahmen: Polizei mit Großkontrollen gegen Kriminelle

Thorsten Engelhardt

- © Arno Bachert - Fotolia
Polizeiensatz (© Arno Bachert - Fotolia)

Kreis Lippe. Bei Großkontrollen der Polizei sind am Mittwoch rund 160 Fahrzeuge und knapp 200 Personen überprüft worden. Sieben Verdächtige wurden festgenommen.

Darunter befand sich unter anderem ein 19-jähriger Mann, der den Beamten in Bad Salzuflen aufgefallen war. Nach Angaben der Polizei besaß er keinen Führerschein, sein Auto war gestohlen. Der bereits polizeibekannte Mann wurde umgehend festgenommen und wird am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Selbiges Schicksal ereilte einen 31-Jährigen aus Horn-Bad Meinberg, gegen den ein Haftbefehl besteht.

Ferner habe man zahlreiche weitere Gesetzesverstöße festgestellt, bilanzierte die Polizei am Abend. Die Beamten fanden Betäubungsmittel und registrierten Verkehrsverstöße. Etliche Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten wurden ebenfalls geschrieben.

Den Hintergrund für diese Einsätze gegen Straßenkriminalität ist die so genannte „Aachener Erklärung." In ihr haben der Bundesinnenminister, die Innenminister mehrerer Länder sowie ihre Kollegen aus Belgien und den Niederlanden eine enge Zusammenarbeit beim Kampf gegen grenzüberschreitende Kriminalität vereinbart.

Insbesondere reisende Wohnungseinbrecher sollen nach Angaben der Polizei so identifiziert werden. Sie verspricht sich davon, Reisewege, Aufenthaltsorte und von diesen „Kriminaltouristen" genutzte Fahrzeuge ermitteln zu können.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.