Der Gesundheitspreis 2016 geht an fünf lippische Schulen

Astrid Sewing

  • 0
Fünf lippische Schulen werden mit dem Gesundheitspreis 2016 ausgezeichnet. - © Astrid Sewing
Fünf lippische Schulen werden mit dem Gesundheitspreis 2016 ausgezeichnet. (© Astrid Sewing)

Kreis Lippe. Kinder, die sich viel bewegen, können sich besser konzentrieren – am Mittwochabend haben sie das unter Beweis gestellt. Bevor die Schüler den begehrten Gesundheitspreis für ihr Schulprojekt in Empfang nehmen durften, hörten sie von Dr. Beate Ruppert, wie gesund es ist, mindestens 30 Minuten am Tag Sport zu treiben. Die Gesundheitsstiftung Lippe hatte ins Kreishaus geladen, fünf Schulen bekamen jeweils 500 Euro Preisgeld.

15 Schulen aus dem Kreisgebiet hatten sich um den Gesundheitspreis 2016 unter dem Motto „Bewegung" beworben. „Die Auswahl war keineswegs leicht", sagte Dr. Axel Lehmann, Landrat und Vorsitzender der Gesundheitsstiftung.

Die Prävention sei besonders im Kindesalter wichtig. Der Mangel an Bewegung habe gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Zahlen, die Dr. Ruppert, leitende Oberärztin der Familienklinik Lippe vorstellte, waren erschreckend. Laut Studien sitzen Kinder und Jugendliche fünf Stunden am Tag, nur ein Viertel erfüllt das Ziel der Weltgesundheitsorganisation und bewegt sich mindestens 30 Minuten am Stück. In der Folge gebe es immer mehr und immer jüngere Kinder mit Übergewicht, so Ruppert.

Die Ärztin brachte bei der Preisübergabe gleich Schwung in die Sache: Vor der Zeremonie war kurzer Sport zu fetziger Musik im Kreistagssaal angesagt.

Dr. Axel Lehmann lobte die Preisträger, die Grundschule Heidenoldendorf, die Realschule Lemgo, den Grundschulverbund Schötmar-Holzhausen, die Karla-Raveh-Gesamtschule und die Grundschule am Schloss in Lemgo. Jede einzelne hatte einen ganz besonderen Akzent in Sachen Bewegung gesetzt. Die Gesamtschüler punkteten mit Basketball-Turnieren, die Realschüler mit zahlreichen Bau-Aktionen oder einer Kletterwand in der Sporthalle.

Aber auch die Grundschulen hatten pfiffige Ideen. In Lemgo gibt es zusätzliche Sportstunden, in denen das freie Spiel oder das Schwimmen im Mittelpunkt stehen. Das Projekt stellten Schulleiter Jörg Franks und Patrick Busse vom TV Lemgo vor. „Es gibt Kinder, die in der vierten Klasse noch nicht schwimmen können. Mit dem Preisgeld wollen wir zusätzliche Stunden anbieten", sagte Franks.

Immer wieder hörte die Jury der Gesundheitsstiftung auch, dass das Geld dringend für Ersatzmaterial benötigt wird. „In unseren Spielkisten liegen kaputte Schläger oder verknotete Seile – da brauchen wir was Neues", sagte Grundschülerin Alina Michel. Oder aber auch ganz andere Projekte sollten angestoßen werden. Die Grundschule Heidenoldendorf will die Spielkisten neu bestücken, was gewünscht wird, sollen die Klassen entscheiden.

Stiftung sucht Themen-Ideen

Die Gesundheitsstiftung Lippe vergibt in jedem Jahr einen Preis. Bewerben können sich Kindertagesstätten, Schulen und gemeinnützige Einrichtungen des Gesundheitswesens. Das Ziel ist, die Gesundheit zu fördern. Ein Thema wird vorgegeben.

„Erste Hilfe", „Gesunde Ernährung", „Suchtprävention" und „Bewegung" gab es bereits. Die Gesundheitsstiftung möchte den Preis auch 2017 ausschreiben, gesucht wird noch ein Thema. Bildungseinrichtungen sind aufgefordert, ihre Vorschläge bei der Stiftung einzureichen unter Gesundheitsstiftung Lippe, Tel. (05231) 625710, oder unter info@gesundheitsstiftung-lippe.de.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!