Darum fordert der Landrat mehr Polizisten für Lippe

Astrid Sewing

  • 0
Symbolbild - © dpa
Symbolbild (© dpa)

Kreis Lippe. Gemessen an der Einwohnerzahl hat der Kreis Lippe weniger Polizisten als andere Kreise. Außerdem gehen in den kommenden Jahren auch viele Polizisten in den Ruhestand. Landrat Dr. Axel Lehmann hat an die neue Landesregierung geschrieben und darum gebeten, dem Kreis Lippe mehr Polizisten zuzuteilen.

Die Polizei Lippe habe in den vergangenen 20 Jahren 58 Planstellen eingebüßt, was einen Rückgang von etwa 13 Prozent entspreche. Lippe habe damit im Vergleich mit den übrigen Landratsbehörden den zweithöchsten Stellenverlust in den vergangenen Jahren verkraften müssen. Die aktuelle Polizeidichte (Planstellen je 1000 Einwohner) liege derzeit in Lippe bei 1,1. Zum Vergleich: Andere Behörden kommen auf Durchschnittswerte von knapp unter 1,4.

Darüber hinaus seien in absehbarer Zeit weitere Abgänge durch Pensionierungen zu erwarten. „Um eine bürgerorientierte und den heutigen Sicherheitsanforderungen genügende Aufgabenwahrnehmung flächendeckend zu gewährleisten, ist eine Aufstockung der Polizei unumgänglich", meint der Landrat.

Er hat den NRW-Innenminister mit der Bitte angeschrieben, wie bereits im neuen Koalitionsvertrag der Landesregierung dargelegt, die Grundlagen für die Verteilung der Polizeikräfte zu optimieren und die Polizeidichte in Lippe auf den Wert mit anderen Kreispolizeibehörden vergleichbaren Wert von 1,3 anzuheben. Dies führe zu einer erheblichen Entspannung bei der Einsatzbewältigung und zu einer deutlichen Erhöhung der polizeilichen Präsenz.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!