Lemgoer Dozent belegt Platz 2 beim Wettbewerb "Professor des Jahres"

Janet König

  • 0
Hochschule OWL - © Archivfoto: Bernhard Preuss
Hochschule OWL (© Archivfoto: Bernhard Preuss)

Lemgo/ Bochum. Die "Professoren des Jahres" stehen fest. Aus mehr als 2.000 nominierten Hochschullehrern hat eine hochkarätig besetzte Jury um Prof. Winfried Schulze (ehemaliger Vorsitzender des Wissenschaftsrates und Leibnizpreisträger) die Titelträger ausgewählt. Darunter auch ein Professor aus Lemgo. Der Wettbewerb fand zum zwölften Mal statt, heißt es in der dazugehörigen Pressemitteilung. Ausrichter ist die UNICUM Stiftung.

Guido Falkemeier von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist unter die Top 3 in der Kategorie "Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften" gewählt worden. Der Filmemacher lehrt am Campus Lemgo im Fachbereich Medienproduktion. Bundesweit hatten Studierende, Absolventen, Unternehmensvertreter, Professoren-Kollegen und Hochschulmitarbeiter ihre Kandidaten vorgeschlagen.

Die Dozenten standen in vier Kategorien zur Wahl: Wirtschaftswissenschaften/Jura, Ingenieurwissenschaften/Informatik, Naturwissenschaften/Medizin sowie Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften. Als Titelträger wählte die Jury Heike Kielstein (Universität Halle-Wittenberg), Matthias Jacobs (Bucerius Law School, Hamburg), Sven Carsten Lange (Hochschule Emden/Leer) und Martin Schmeding (Hochschule für Musik und Theater Leipzig) aus.

Die Studierenden sind mit ihm zufrieden: Medienproduzent Gudo Falkenmeier (rechts) hier zusammen mit Hochschulpräsident Jürgen Krahl (links) und Thomas Lammerling von der Stadt Detmold im Dezember 2016.      - © Archivfoto: Bernhard Preuss
Die Studierenden sind mit ihm zufrieden: Medienproduzent Gudo Falkenmeier (rechts) hier zusammen mit Hochschulpräsident Jürgen Krahl (links) und Thomas Lammerling von der Stadt Detmold im Dezember 2016.      (© Archivfoto: Bernhard Preuss)


Information
Was ist die UNICUM Stiftung?

Die UNICUM Stiftung fördert angehende Abiturienten, Studierende und junge Hochschulabsolventen auf ihrem Weg ins Berufsleben. Sie möchte junge Menschen dabei unterstützen, ihre Potenziale in Zukunftsentwürfe zu verwandeln und sie zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ermutigen. Die fünf Handlungsfelder: Persönlichkeitsentwicklung, Erfolgreicher Berufseinstieg, Studentische Flüchtlingshilfe, StartUp-Förderung, Journalistischer Nachwuchs.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!