Studierende organisieren Ostwestfalens erstes FIFA-Turnier

Kirsten Fuhrmann

  • 0
Bald geht's los: Die Studierenden der FHM freuen sich am 17. März auf ein spannendes Turnier. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. - © Johanna Friedrichs
Bald geht's los: Die Studierenden der FHM freuen sich am 17. März auf ein spannendes Turnier. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. (© Johanna Friedrichs)

Lippe/Bielefeld. BOOM – OWL zockt 2018! ist das erste Turnier für FIFA-begeisterte Fußballer aus Bielefeld und der Region. 14 Master-Studierende der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) haben die Veranstaltung ins Leben gerufen.

Information

OWL zockt!

Los geht’s am Samstag, 17. März um 16.30 Uhr. Das Turnier wird auf den Facebookseiten von BOOM! und FuPa live übertragen.

Zwei Spieler treten als Team in einem Turnier gegen 15 andere Teams an. Allerdings nicht auf dem Platz, sondern an der Konsole - gezockt wird FIFA 18. In spannenden Zwei-gegen-Zwei-Matches fighten die Teilnehmer um den Titel „Ostwestfalens FIFA 18 Meister". In drei K.O.- Runden müssen sich die Kicker in der Fachhochschule des Mittelstands gegen die Konkurrenz durchsetzen. Nach dem großen Finale warten verschiedene Preise auf die Gewinnerteams.

Die Studierenden begleiten das Event im Rahmen des Moduls "Crossmedialer Journalismus" über Social-Media-Kanäle wie Facebook und YouTube, mit Videos, Live-Chats, Audios und einer Live-Moderation vor Ort, um die Kommunikation und journalistische Berichterstattung über verschiedene Kanäle effektiv und kreativ zu erlernen. Da das Turnier auf Facebook live übertragen wird, können Interessierte bequem von zuhause einschalten.

Die Technik steht: Am kommenden Samstag wird das FIFA-Turnier live bei Facebook übertragen. - © Jochen Dickel
Die Technik steht: Am kommenden Samstag wird das FIFA-Turnier live bei Facebook übertragen. (© Jochen Dickel)

Praktische Projekte seien gerade für Studenten im medialen Bereich wichtig, meint die projektbegleitende Professorin Dr. Gabriela Jaskulla. „Es geht ums Machen – immer. Also darum, meist in kurzer Zeit etwas auf die Beine zu stellen. Ein journalistisches Format, das Menschen informiert und unterhält", so die Journalistin. Auf die Zusammenarbeit komme es dabei besonders an. „Journalisten der Zukunft sind Teamarbeiter – auch das kann man im Seminarverbund wunderbar üben", sagt sie. Regionale Projekte seien dabei mit ihrer sozialen Verbindlichkeit echte Sympathen.

Auch aus dem lippischen Leopoldshöhe sind zwei Teams dabei. Neben Maik Braunsdorf und Moritz Reh wollen sich auch Hendrik Busse und Yannik Beermann an der Konsole beweisen. Yannik kickt schon viele Jahre beim TuS Leopoldshöhe. „Fußball und Zocken, das konnte ich mir nicht entgehen lassen und habe mich und meinen Kumpel Hendrik direkt angemeldet", so der 24-Jährige. Von ähnlichen Events habe er schon öfter gehört. „Endlich findet so etwas auch mal in der Nähe statt", sagt er. „Ich freue mich auf einen spannenden Nachmittag mit vielen Duellen und vielleicht gibt’s sogar ein Treppchenplatz für uns."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!