Deshalb sind die Autos derzeit von einer gelben Schicht überzogen

Jessica Matyschok

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Pollen
  3. Wetter
  4. Sommer
Gelbe Flecken und eine lästige Schicht - Fichtenblüten bringen derzeit für viele Autofahrer Ärger. - © Torben Gocke
Gelbe Flecken und eine lästige Schicht - Fichtenblüten bringen derzeit für viele Autofahrer Ärger. (© Torben Gocke)

Kreis Lippe. Eigentlich müsste das Auto in diesen Tagen fast täglich zur Waschanlage gebracht werden. Denn vor allem in diesem Jahr überzieht eine besonders dicke gelbe Schicht die Autos. Viele Menschen fragen sich: Woher kommt die gelbe Schicht? Und viel wichtiger: Wann ist es damit endlich vorbei?

Schuld an der gelben Plage seien die Pollen der Fichtenblüte, sagt Matthias Habel, Meteorologe von Wetter Online. „Die Fichte befindet sich derzeit in einem sogenannten Mastjahr: Dabei blühen die Bäume besonders stark", sagt der Experte.

Das Mastjahr wiederhole sich etwa alle fünf Jahre. „In den kommenden Tagen wird die Fichte bei sonnigem Wetter noch stark blühen", sagt Habel. Außerdem sollen in Kürze auch noch die Pollen der Kiefern dazu kommen.

Ausbleibende Regenfälle erleichtern Pollenflug

Neben dem Mastjahr komme hinzu, dass das trockene warme Wetter den Pollenflug begünstigt habe. Die Temperaturrekorde im April haben die Natur regelrecht explodieren lassen, so der Experte. Die Blüte vieler Pflanzen habe nahezu gleichzeitig eingesetzt. „Ausbleibende Regenfälle und teils starke Winde verbreiten die Pollen leicht und über viele Kilometer", sagt Habel. „Nur wenn es länger und kräftig regnet, werden die Pollen aus der Luft gewaschen."

Doch die Wettervorhersage gibt keine Hoffnung auf Besserung. Es soll laut dem Wetterportal trocken und sonnig bleiben. Somit wird die gelbe Schicht auch weiterhin auf den Autos zu sehen sein. Doch für das schöne sommerliche Wetter nehmen wohl viele Lipper die gelben Autos gern in Kauf.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!