Gewerkschaft votiert für Nationalpark

"Gewinn für Lippe"

veröffentlicht

 - © Archivbild
(© Archivbild)

Kreis Lippe. Der Ortsvorstand der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat sich auf seiner Klausurtagung in Hörste für einen Nationalpark Teutoburger Wald ausgesprochen. Zuvor informierte sich das Gremium, das rund 7.000 Mitglieder in Lippe vertritt, bei Dr. Ute Röder, Leiterin des Fachbereichs Umwelt und Energie beim Kreis.

Wie der ver.di-Ortsvorstand in einer Pressemitteilung betont, trage der Nationalpark aus seiner Sicht zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region Lippe bei. Er fördere den Naturschutz und stärke die Gesundheitsregion Lippe. Zudem habe das Roland Berger-Gutachten ergeben, dass die Holzindustrie nicht von der regionalen Holzversorgung aus dem Teutoburger Wald abhängig sei.

"Für die Tourismusbranche wird sich ein Nationalpark positiv auswirken", äußert sich der ver.di-Vorsitzende Walter Brinkmann zuversichtlich. Zudem würden sich die weichen Standortfaktoren wie Natur und Umwelt positiv auf die Bindung und den Zuzug von Fachkräften und deren Familien auswirken. Brinkmann: "Ein Nationalpark Teutoburger Wald gefährdet keine Arbeitsplätze, sondern schafft zusätzliche." Der ver.di-Ortsvorstand Lippe sei für einen Nationalpark Teutoburger Wald und unterstütze die Bestrebungen, dass alle Lipper in einer Bürgerbefragung über das Projektabstimmen, heißt es abschließend.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.