Für Kinder und Erwachsene: Lagenserin eröffnet vielfältige „Dance World"

Josephine Wittenbröker eröffnet die neue Tanzschule unter dem Dach der TG Lage

Sandra Castrup

  • 0
In ihrem Element: Josephine Wittenbröker tanzt an ihrem neuen Arbeitsplatz, dem Ballettraum in der Sporthalle der TG Lage. - © Sandra Castrup
In ihrem Element: Josephine Wittenbröker tanzt an ihrem neuen Arbeitsplatz, dem Ballettraum in der Sporthalle der TG Lage. (© Sandra Castrup)

Lage. Sie tanzt schon ihr ganzes Leben. Jetzt, mit 28 Jahren, tanzt Josephine Wittenbröker in die Selbstständigkeit. Die Lagenserin füllt die Lücke, die Ballettmeisterin Felicitas Grell nach 35 Jahren bei der TG 
Lage hinterlassen hat. Nicht nur mit Spitzentanz.

Aufregende und arbeitsreiche Wochen liegen hinter Josephine Wittenbröker. „Im Oktober habe ich den Anruf von der TG Lage bekommen, ob ich mir vorstellen kann, hier in den Räumen der Halle am Jahnplatz das Tanzangebot zu übernehmen", erzählt die Tanzpädagogin, die bereits seit fünf Jahren freiberuflich unterrichtet.

Die 28-Jährige überlegte nicht lange. „Ich habe selbst hier zehn Jahre getanzt", erinnert sie sich gerne an die Zeit bei Ballettmeisterin Felicitas Grell zurück. Vor den großen Fußstapfen scheut sie sich nicht, denn mit „Dance World" hat sich die gelernte Veranstaltungskauffrau ein ganz neues Konzept überlegt.

„Neben klassischem Ballett biete ich zum Beispiel auch Jazz-Dance sowie Orientalischen Tanz an", erzählt die amtierende Deutsche Meisterin 2016 im Orientalischen Tanz mit ihrem Ensemble „Lazurie". Seit 2016 studiert sie nebenberuflich im Masterstudiengang Tanzkultur an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Besonders Kinder liegen ihr am Herzen. „Die haben inzwischen bis nachmittags Schule; mit Musik, Tanz und Kunst kann man einen tollen und kreativen Ausgleich finden", hofft die ehemalige Gymnasiastin, in Lage ihre Leidenschaft teilen zu können.

Information
Aushängeschild der TG Lage

Ursprünglich war das Ballett-Angebot entstanden, um die Leistungsturnriege zu schulen. TG-Sportwartin Birgit Stoppok: „Der Bedarf ist enorm, unsere Mitglieder haben sich sehr gewünscht, dass es weiter geht, nachdem Felicitas Grell ihre Ballettschule aus familiären Gründen geschlossen hat. Diesem Wunsch konnten wir glücklicherweise entsprechen."Für den Verein sei die Abteilung nicht nur ein Zeichen der sportlichen Vielfalt, sondern auch ein Aushängeschild. „Besonders bei Veranstaltungen sind die Tanzauftritte nicht wegzudenken. Es freut uns sehr, dass Josephine Wittenbröker das Tanzangebot sogar noch erweitert. Für Lage ist diese Art der Tanzschule einzigartig", so Birgit Stoppok.

Bereits Vierjährige können mit der tänzerischen Früherziehung starten und später zwischen Ballett, Modern Dance oder kreativem Kindertanz wählen. „Was es bisher nicht in Lage gab, ist ein Ballettkursus für Anfänger", freut sich Josephine Wittenbröker auf das neue Angebot, das Dozentin Carolin Bengtson, ebenfalls ausgebildete Tanzpädagogin und Tänzerin, übernehmen wird.

„Bei uns geht es nicht darum, den besten Spagat zu schaffen, sondern wir achten darauf, dass gesund und mit Wohlfühlfaktor getanzt wird", betont Wittenbröker. „Ich kenne viele Erwachsene, die Sport schrecklich finden. Aber beim Tanzen kann man Spaß mit Fitness verbinden", wirbt sie für ihre Passion. Auf die Frage, was sie macht, wenn sie nicht tanzt, antwortet die sympathische Frau strahlend: „Das kommt eigentlich fast nie vor."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.