Lippischer Feuerwehrnachwuchs beim Volkslauf in Heiden

Ulrich Lambracht

  • 0
Die Gruppe Heiden ging als erstes Team auf die rund 2,2 Kilometer lange Strecke. Innerhalb der Jugendfeuerwehr Lage belegte sie den zweiten Platz hinter Hagen. - © Ulrich Lambracht
Die Gruppe Heiden ging als erstes Team auf die rund 2,2 Kilometer lange Strecke. Innerhalb der Jugendfeuerwehr Lage belegte sie den zweiten Platz hinter Hagen. (© Ulrich Lambracht)

Lage-Heiden. Spannender Wettkampf im Kirchdorf: Den zum 39. Mal durchgeführten Volkslauf der lippischen Jugendfeuerwehren konnte die Gruppe aus Lothe für sich entscheiden, den zweiten Platz belegte das Team 1 der Jugendfeuerwehr Lemgo, auf dem dritten Rang landete Leopoldshöhe 2.

Bürgermeister Christian Liebrecht eröffnete den Lauf, der überschrieben war mit „Rund um die Kassebrede". Sehr erfreut über die hohe Teilnehmerzahl zeigte sich der Heidener Jugendgruppenwart Carsten Drewes: „Diesmal gingen 34 Gruppen mit insgesamt 220 Läuferinnen und Läufern an den Start, im vergangenen Jahr waren es 32 Gruppen mit 209 Aktiven. Die Zahlen haben sich auf hohem Niveau stabilisiert, was die Attraktivität der Veranstaltung unterstreicht."

Fotostrecke: Volkslauf der Jugendfeuerwehren in Lage


Mindestens sechs Teilnehmer gingen je Gruppe auf die etwa 2,2 Kilometer lange Strecke. Den Sieg in der Einzelwertung sicherte sich bei den Jungen Niklas Döhner von der Jugendgruppe Helpup, der die Strecke in 7:50 Minuten bewältigte, gefolgt von Mehmet Ali Cevin (Extertal 3, 7:53) und Hötger Jannis (Lothe, 7:57).

Den Siegerpokal für die schnellste weibliche Teilnehmerin nahm Lia Seifert von der Jugendgruppe Oerlinghausen in Empfang. Sie siegte in 9:38 Minuten. Platz zwei belegte Samira Brinkmann (Heiden, 9:50), Platz drei Lene-Sophie Wendt (Lemgo 2, 10:38).

Den vom ihm gestifteten Wanderpokal für die schnellste Gruppe der Jugendfeuerwehr Lage überreichte Kurt Kalkreuter. „Ich tue das nicht in meiner Eigenschaft als stellvertretender Landrat, sondern als Heidener Bürger, der gerne die Feuerwehr unterstützt", betonte Kalkreuter. Diese Trophäe ging an die Gruppe Hagen, die Heiden und Kachtenhausen auf die Plätze verwies.

Parallel zum Laufwettbewerb gibt es seit einigen Jahren ein Beiprogramm mit sechs Geschicklichkeitsspielen, aufgebaut in der benachbarten Turnhalle der Grundschule Heiden. „So verkürzen wir den Jugendlichen die Wartezeit", erläuterte Carsten Drewes.

In „Spiel-ohne-Grenzen-Manier" stellte der Feuerwehrnachwuchs dabei sowohl individuelle Qualitäten aus auch Teamfähigkeit unter Beweis. So mussten Vorhängeschlösser geöffnet, Dominosteine aufgebaut und Gegenstände erraten werden. Auch hier hatte letztlich die Gruppe aus Lothe die Nase vorn.

Das sechsköpfige Betreuerteam um Jugendgruppenwart Carsten Drewes wurde unterstützt durch die aktiven Kameraden des Löschzuges Heiden, deren Partnerinnen und Ehefrauen sowie die Jugendwarte und Betreuer der übrigen Lagenser Gruppen. „Ohne diese Unterstützung wäre die Veranstaltung nicht durchführbar", betonte Drewes. Hinter den Kulissen sorgten rund 45 Personen für einen reibungslosen Ablauf.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!