Gildenmeisterschießen: Die „Dritte“ schafft das Double

Ulrich Lambracht

  • 0
Wieder hat eine Frau den Sieg errungen. Nicole Zimmermann freut sich über den Zinnteller, aber auch der Hauptmann der 3. Kompanie, Jens Grünert (Zweiter von links), hat allen Grund zum Jubeln, trägt die „Dritte" doch den Sieg beim Kompanievergleichsschießen davon. - © Foto: Ulrich Lambracht
Wieder hat eine Frau den Sieg errungen. Nicole Zimmermann freut sich über den Zinnteller, aber auch der Hauptmann der 3. Kompanie, Jens Grünert (Zweiter von links), hat allen Grund zum Jubeln, trägt die „Dritte" doch den Sieg beim Kompanievergleichsschießen davon. (© Foto: Ulrich Lambracht)
Jens Grünert mit dem Pokal für die treffsicherste Kompanie. - © Foto: Ulrich Lambracht
Jens Grünert mit dem Pokal für die treffsicherste Kompanie. (© Foto: Ulrich Lambracht)

Lage. Die Generalprobe für das Schützenfest, das Gildenmeisterschießen, absolvierte die Gilde bereits am 28. Mai. Nach Auswertung der Schießergebnisse durfte sich die 3. Kompanie der Schützengilde der Stadt Lage von 1509 über das Double freuen: Mit Nicole Zimmermann stellt sie nicht nur die neue Gildenmeisterin, sie setzte sich auch beim Kompanievergleichsschießen an die Spitze. Ob den Mitgliedern um ihren Hauptmann Jens Grünert das Triple gelingen wird, steht erst nach Auswertung des Königsschießens fest.

Der Oberst und Vorsitzende der Schützengilde der Stadt Lage von 1509 e.V., Michael Krügermeyer-Kalthoff, wird Nicole Zimmermann im Rahmen der samstäglichen Morgenfeier mit der Gildenmeisterkette auszeichnen. Diese Kette ist im Jahre 1933 vom damaligen amtierenden König, dem Schmiedemeister Hermann Beckmann, gestiftet worden. Sie war ursprünglich gedacht als Auszeichnung für die Kompanie, die es beim Königsschießen auf die meisten Zwölfen bringt.

Verliehen wurde sie erstmals 1934, und zwar an die dritte Kompanie, deren Hauptmann Riekehof sie dann beim Festumzug trug. Mit dem Jahre 1938 wurden mit Zustimmung des Stifters die Regulariengeändert: „... daß mit Wirkung vom diesjährigen Schützenfest (1938) die Auszeichnung dem Mitglied zusteht, das unter Wahrung der Vorschriften jeweils beim Vergleichsschießen als bester Schütze und damit als Meister der Gilde hervorgeht... Er führt den Titel Gildenmeister".

Erst seit der Wiedergründung der Gilde im Jahre 1950 dürfen laut bestehender Satzung auch weibliche Mitglieder an diesem Wettstreit teilnehmen. „Frauen-Power ist auf dem Vormarsch", stellte der Oberst nach dem Wettstreit vor drei Wochen fest. 2015 hatte sich Maike Haase als besonders treffsicher erwiesen und nach Christel Stock (1977), Jutta Mikus (2005) und Julia Grünert (2013) als vierte Frau die Gildenmeisterschaft für sich entschieden.

Beim dritten Schützenfest in Folge wird also eine Dame die Kette tragen. Die Herren müssen sich also in zwei Jahren mächtig anstrengen, wollen sie den Anschluss nicht verlieren

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!