Sportlerin mit Prothese weckt Ehrgeiz am Gymnasium Lage

Sandra Castrup

  • 0
Hält sich ständig fit: Die körperliche Einschränkung nach der Unterschenkel-Amputation ist für die Lehrerin Sabine Ellerbrock kein Problem.
? - © Sandra Castrup
Hält sich ständig fit: Die körperliche Einschränkung nach der Unterschenkel-Amputation ist für die Lehrerin Sabine Ellerbrock kein Problem. ? (© Sandra Castrup)

Lage. Ein Handicap bedeutet nicht, nichts mehr machen zu können. Sabine Ellerbrock ist dafür das beste Beispiel. Die 41-Jährige ist Deutschlands beste Rollstuhltennis-Spielerin und seit wenigen Monaten Lehrerin am Gymnasium Lage. Von ihrer Behinderung will sie sich dabei nicht einschränken lassen.

„Sport ist mein Leben. Privat und beruflich." Wenn Sabine Ellerbrock das sagt, kommt es aus tiefstem Herzen. Auch schlimme Schicksalsschläge in ihrem Lebenslauf konnten daran nichts ändern. „Vor zehn Jahren entwickelte sich nach einer Operation am rechten Bein ein Morbus-Sudeck", erzählt die Bielefelderin von einem Syndrom, das Dauerschmerzen, Durchblutungsstörungen und Bewegungseinschränkungen mit sich bringt. „An meiner vorherigen Schule war das Unterrichten im Rollstuhl nicht mehr möglich, also beantragte ich eine Versetzung."

Sabine Ellerbrock ist Deutschlands beste Rollstuhltennis-Spielerin. - © Privat
Sabine Ellerbrock ist Deutschlands beste Rollstuhltennis-Spielerin. (© Privat)

Die führte sie im Februar ans Lagenser Gymnasium. „Hier wurden meine Fächerkombinationen Biologie, Mathematik und Sport gebraucht", freut sich Sabine Ellerbrock über die glückliche Fügung. „Die Sporthalle und das Lehrerzimmer sind barrierefrei erreichbar, die Stufen zu den Fachräumen lassen sich mit einem Treppen-Lift überwinden", sah und sieht Schulleiter Michael Krügermeyer-Kalthoff auch baulich keine Hürden.

„Aber am glücklichsten hat mich gemacht, dass man mich hier trotz des Handicaps als Sportlehrerin einsetzt", verrät die neue Kollegin. Natürlich gäbe es Einschränkungen. „Ich würde kein Kind einen Überschlag turnen lassen, wenn ich keine entsprechende Hilfestellung gewährleisten kann", betont die Pädagogin, die viele positive Aspekte dagegenstellen kann.

„Meine Behinderung und der offene Umgang damit helfen Schülern, eigene Defizite anzunehmen. Zudem sehe ich motivierende Vorteile. Wenn die Jugendlichen realisieren, was selbst mit Handicap möglich ist, weckt das den Ehrgeiz, es wenigstens zu versuchen."

Dass Sabine Ellerbrock ein erfolgreicher Rollstuhltennis-Profi ist, hat sich inzwischen an der Schule herumgesprochen und sorgt für aufrichtige Bewunderung. Die zweifache Grand Slam-Siegerin sowie Weltranglistenerste in den Jahren 2013 und 2014 ist wohl die einzige Top-Athletin mit Doppelbelastung. „Unterrichten ist keine Belastung für mich", stellt die Paralympics-Teilnehmerin klar, dass auch hier Leidenschaft im Spiel ist.

Inzwischen hat sie sich den rechten Unterschenkel amputieren lassen und ist mit einer Prothese wesentlich mobiler unterwegs. „Allerdings wurde mir bis jetzt eine Sportprothese verwehrt, obwohl ich auch beruflich darauf angewiesen bin", kann Ellerbrock die bisherige Entscheidung der Behörden nicht nachvollziehen.

Fotostrecke: Sabine Ellerbrock ist Deutschlands beste Rollstuhltennis-Spielerin


Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!