Positive Resonanz auf Fairtrade-Initiative

Kopp lobt Lagenser Einsatz

veröffentlicht

Lage. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesentwicklungsministerium, Gudrun Kopp, hat eine erste positive Bilanz ihrer Initiative "Fairtrade-Town" gezogen. Lage werde aus dem Stand heraus die Kriterien für das Zertifikat "Stadt des Fairen Handels" erreichen, so Kopp in einer Pressemitteilung.

Aus dem Stadtrat, der Bürgerschaft, vom Kolpingwerk und aus der Wirtschaft einschließlich der Gastronomie seien viele positive Signale gekommen. "Viele sind begeistert von der Idee, durch einen kleinen Aufpreis direkt die Armut in Entwicklungsländern wirksam bekämpfen zu können." Fair gehandelte Produkte, allen voran Kaffee, gebe es in Lage bereits in zwei Supermärkten und fünf Verkaufsstellen in verschiedenen Ortsteilen. Zwei Bäckereien würden in Kürze faire Produkte im Angebot haben.

Damit würden die Zertifikat-Anforderungen bereits überboten. Sie forderte den Stadtrat auf, die Zertifizierung offiziell anzustreben. Lage könne die erste Fairtade-Stadt in Lippe werden - Interesse hätten aber auch bereits drei weitere lippische Kommunen gezeigt. Darüber hinaus habe eine Lagenser Schule Interesse an der Kampagne "Fairtrade-Schools".

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.