SPD lehnt Ausgleichsfläche für Gewerbegebiet ab

Areal am Großen Kamp ist für B66 neu reserviert

veröffentlicht

Für Hans-Martin (links) und Lothar Kaup ein Witz, denn es ist geplant, die Bundesstraße B 66 neu von Heiden nach Lemgo über den Großen Kamp zu führen. - © Foto: Becker
Für Hans-Martin (links) und Lothar Kaup ein Witz, denn es ist geplant, die Bundesstraße B 66 neu von Heiden nach Lemgo über den Großen Kamp zu führen. (© Foto: Becker)

Lage. Als Ausgleich für die Erweiterung des Gewerbegebietes Sülterheide favorisiert die Verwaltung einen Acker am Großen Kamp. Doch diese Fläche ist reserviert: für den Bau der Bundesstraße 66 neu. Dafür, dass dieses städtische Areal nicht in ein Biotop umgewandelt wird und bleibt, was es ist, nämlich dem Straßenbau vorbehalten, setzen sich die Brüder Hans-Martin und Lothar Kaup ein.

Die SPD-Politiker machen sich seit Jahren für den Bau einer Entlastungsstraße für das Kirchdorf stark. Die dafür vorgesehene Trasse führt über die landwirtschaftliche Fläche am Großen Kamp.

Mehr in Ihrer Lippischen Landes-Zeitung.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.