Maskottchen "Adolf" ist speziell gesichert für Kläschen

Janet König

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Kläschen
  3. Adolf Steuer
Wieder daheim: Schausteller Adolf Steuer bringt den heiß begehrten Schweinekopf „Adolf" an der Almhütte an. Vergangenes Kläschen hatte dessen kurzweilige Entführung für großes Aufsehen gesorgt, dieses Jahr wird der Keiler gesichert. - © Janet König
Wieder daheim: Schausteller Adolf Steuer bringt den heiß begehrten Schweinekopf „Adolf" an der Almhütte an. Vergangenes Kläschen hatte dessen kurzweilige Entführung für großes Aufsehen gesorgt, dieses Jahr wird der Keiler gesichert. (© Janet König)

Lemgo. Nachdem der Schweinekopf „Adolf" 2016 von der Almhütte der Familie Steuer verschwand, haben die Schausteller nun Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Dicke Schrauben halten den Keilerkopf nun an der Almhütte fest. Schon zur Andreasmesse in Detmold hatte sich die Sicherung bewährt. In Lemgo soll es nicht anders sein.

"Tatort Kläschen" - so betitelte die LZ einen Bericht im vergangenen Jahr. Was war geschehen? Von der Almhütte auf Kläschen war das Maskottchen der Familie Steuer, ein stattlicher Keilerkopf, auf mysteriöse Weise in einer Kirmesnacht verschwunden. Doch die Geiselnahme nahm ein gutes Ende. Nach der Fahndung über die Medien überkam die Diebe ein schlechtes Gewissen, - und der Schweinekopf wurde samt anonymem Bekennerschreiben wieder abgeliefert. Dieses Jahr hat "Adolf" seinen gewohnten Platz sicher - mit besonderen Sicherheitsvorkehrungen, versteht sich.

Information
So schön wird Kläschen dieses Jahr

Kann sich das Drama vom vergangenen Jahr wiederholen? Schausteller Adolf Steuer fürchtet sich davor nicht: "Wir haben zwei extra dicke Schrauben besorgt, damit der Schweinekopf sicher ist." Außerdem könne "Adolf" sich jetzt auch selbst verteidigen, denn ein Mitarbeiter habe ihm die Zähne gespitzt. "Jetzt beißt er zurück", scherzt Steuer. Den dreisten Schweinedieben von 2015 hat der Lemgoer übrigens verziehen: "Denen ist wohl der Glühwein zu Kopf gestiegen, das passiert mal. Außerdem haben sie sich ja entschuldigt." Und das sogar in bester Krimimanier: mit einem computergetippten, anonymen Schreiben.

Mensch und Herrchen Adolf Steuer ist noch heute fasziniert, wie viel Anteilnahme der verschwundene Keilerkopf auslöste: "Einer wollte mir sogar einen neuen schießen." Der Keiler sei halt nicht nur ein Dekoelement, sondern seit acht Jahren treues Maskottchen und Erkennungsmerkmal der Almhütte. Der Diebstahl habe damals einen regelrechten Kult ausgelöst. "Ich werde heute noch darauf angesprochen", sagt Steuer. Auf der Andreasmesse am Wochenende hätten immer wieder Grüppchen angehalten und vor dem tierischen Schmuckstück salutiert. "Ich hab mich gewundert, was da los ist. Die Leute waren einfach froh, dass der Kopf wieder hängt."

Böse Zungen behaupten, der dreiste Diebstahl sei ein perfekter PR-Gag gewesen. Darüber muss Steuer schmunzeln: "Ich habe mich damals echt geärgert und sofort die Polizei eingeschaltet." Nach Kläschen hätte dem Schausteller die unfreiwillige Werbung schließlich sowieso nichts mehr genützt.

Jetzt freut sich Schausteller Adolf Steuer auf vier Tage Kläschen - am besten ganz ohne "saudumme" Diebeszüge. Sein tierischer Namensvetter hängt schon jetzt in luftiger Höhe am Giebel der Almhütte. Ab morgen fließt hier dann wieder Glühwein. Und auch in der restlichen Innenstadt bis hin zum Regenstorplatz kann an Buden und Fahrgeschäften die "Sau" rausgelassen werden.

Das bietet Kläschen 2016

190 Aussteller sind mit ihren Buden und Fahrgeschäften dabei, damit Kläschen an den positiven Trend des vergangenen Jahres anknüpfen kann. "Wir hatten ungewöhnlich viele Anfragen von großen Fahrbetrieben", sagt Marktmeister Michael Gronau zufrieden. Obwohl Lemgo nicht unbedingt als Kirmesmekka bekannt sei, habe sich die Attraktivität von Kläschen über lippische Grenzen hinaus herumgesprochen. Gut ein Drittel der Bewerber habe man so vertrösten müssen. Dank der Organisation am Regenstorplatz, auf dem Markierungen im Vorfeld eingezeichnet worden sind, müsse die Stadt nur wenige Korrekturen vollziehen. Das System funktioniere einwandfrei. Stressig sei der Dienstagabend in der Innenstadt, wenn viele Buden zeitgleich aufbauten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.