Umbau Langenbrücker Tor - was bisher geschah

Freya Köhring und Till Brand

  • 0
Ein Spezialbohrer treibt am südlichen Ufer der Bega (links) eine Röhre 30 Meter tief in die Erde. - © Archivfoto Till Brand
Ein Spezialbohrer treibt am südlichen Ufer der Bega (links) eine Röhre 30 Meter tief in die Erde. (© Archivfoto Till Brand)

Lemgo. Seit der Umgestaltung ist das Areal am Langenbrücker Tor ein Besuchermagnet. In diesem Jahr soll das Gewässer auf dem guten Kilometer zur Pagenhelle renaturiert werden. Im April sollen die Arbeiten beginnen. Wir blicken noch einmal zurück, was sich an der Bega alles getan hat. Mit einem Klick auf die einzelnen Bereiche gelangen Sie zu unseren Berichten.

So sehen die Pläne aus: Im April 2015 nahm der Ausschuss für Wirtschaft und Stadtentwicklung die Pläne wohlwollend auf. Danach ging es an die Details und die Kosten. Eine Interaktive Grafik zeigte die ganzen Veränderungen auf.

Stadt warnt vor Gefahren an der Baustelle: Bereits im Dezember 2015 wird die Begabrücke abgerissen. Da viele Passanten sich trotzdem durch den abgesperrten Bereich bewegen, gibt die Stadt eine Warnung raus.

Baustelle erhält Kultstatus: Nur wenige Tage nach der Warnung ist die Baustelle zu einem echten Publikumsmagneten geworden.

Bohrer frisst sich 30 Meter in die Tiefe - mit Video: Im Januar 2016 modellieren Bagger den neuen Begagrund. Die Erdbaufirma Kuhre treibt Beton und Stahl in den Untergrund am Langenbrücker Tor – die Mischung soll der neuen Brücke Halt geben, über die der Verkehr in die Breite Straße fahren kann.

Video auf YouTube


Zwei Pflaster in der Verlosung fürs Langenbrücker Tor: Im Februar veranlasst die Stadt Probepflasterungen. Am Ende macht der Hessische Stein das Rennen. Aber auch andere Details für das neue Stadtentrée nehmen mehr und mehr Gestalt an.

Am Langenbrücker Tor fließt der Beton: Ein Jahr nach der Vorstellung der Pläne wird die neue Brücke betoniert. Die alte Brücke musste aus Gründen des Hochwasserschutzes abgerissen werden.

Ein Rahmen für die Baustellen-Aussicht: Im August wird am Bega-Ufer ein blauer Rahmen installiert. So sollen die Bauarbeiten besser in den Blick der Passanten rücken.

Der Bega-Beach wird zum Publikumsmagneten. - © Archivfoto: Jörg Hagemann
Der Bega-Beach wird zum Publikumsmagneten. (© Archivfoto: Jörg Hagemann)

Der Bega-Beach wird zum Publikumsmagneten. Im Spätsommer lockt das Bega-Areal viele Badegäste an. Der Bereich wird schon kurz nach Fertigstellung als Naherholungsgebiet genutzt.

Lemgoer feiern mit Bega-Advent den Abschluss der Bauarbeiten: Im Dezember gab es in der Hansestadt das erste Mal den Bega-Advent. Die Lemgoer nahmen die neue Veranstaltung sehr gut an.

Information
Lesen Sie in der LZ vom Donnerstag, 12. Januar, was die Planer für 2017 noch alles vorhaben.


Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!