"AfterWorld"-Festival lädt ins Kastanienhaus

Kirsten Fuhrmann

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Kastanienhaus
  3. Festival
  4. MWG
Die Planung steht: (von links) Lennart Wilken alias „LeWill", Sami Belarbie alias „Sam Wood" und Yule Schottissek freuen sich auf den Discoabend im Jugendzentrum. - © Kirsten Fuhrmann
Die Planung steht: (von links) Lennart Wilken alias „LeWill", Sami Belarbie alias „Sam Wood" und Yule Schottissek freuen sich auf den Discoabend im Jugendzentrum. (© Kirsten Fuhrmann)

Lemgo. Ein Festival ist es zwar noch nicht, das soll es aber werden, wenn es nach Lennart, Sami und Yule geht. Die Schüler des Marianne-Weber-Gymnasiums (MWG) haben eigenständig einen Discoabend im AWO-Jugendzentrum am Kastanienwall organisiert. „Da es keine feste Disco-Reihe in unserer Altersgruppe in Lemgo gibt, möchten wir diese Nische besetzen", erklärt der 14-jährige Yule Schottissek, der sich als Manager der Gruppe betitelt.

Bereits im Frühjahr haben die Jungs versucht, ein solches Event auf die Beine zu stellen. „Leider kam kaum jemand, da alles recht unorganisiert war", gibt Sozialarbeiterin Gabriele Zengin aus dem Jugendzentrum zu, die die jungen Organisatoren unterstützt. Dieses Mal soll alles anders werden.

„Das Marketing haben wir komplett neu aufgestellt", sagt Yule. Dazu habe das Team einen genauen Ablaufplan verfasst, Flyer und Plakate in der Stadt und den Schulen verteilt, eine Homepage aufgebaut und Werbung im Social Media geschaltet. „Die Getränke werden von Klocke geliefert", erklärt er. Finanziert haben die Schüler die Veranstaltung selbst. „Wir teilen die Kosten untereinander auf", sagt Lennart Wilken. Auch Licht, DJ-Pult und Technik sind vor Ort. Die Besucher erwartet am Samstagabend elektronische Club-Musik von Sami Belarbie alias „Sam Wood" und Lennart Wilken alias „LeWill", die abwechselnd bekannte und eigene Tracks auflegen werden.

Gabriele Zengin ist begeistert: „Es ist sehr ungewöhnlich, dass man sich in dem Alter so engagiert", sagt sie. Das Team unterstütze solche Vorhaben gerne und freue sich immer über neue Ideen.

„Auch wenn nur zehn Leute kommen, machen wir weiter. Dann müssen wir uns beim nächsten Mal eben noch mehr anstrengen", sagt Sami. Die Pläne der Jungs stehen fest. „Wir fangen in Lippe erst klein an", erzählt Yule. Der nächste Schritt sei es dann, ein Festival mit anderen DJs aus der Region zu organisieren. „Und irgendwann wollen wir international Karriere machen", sind sich alle einig.

Das „AfterWorld Festival" startet am Samstag um 20 Uhr im AWO-Jugendzentrum.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!