Bürger verteilen falsche Knöllchen im Alten Knick in Lemgo

Till Brand

  • 0
- © Symbolbild: Pixabay
Knöllchen (© Symbolbild: Pixabay)

Lemgo. Nicht schlecht haben Autofahrer gestaunt, die ihren Wagen im Alten Knick abgestellt hatten. Als sie zurück kamen, fanden sie hinterm Scheibenwischer rote Strafzettel vor – inklusive Wappen der Alten Hansestadt Lemgo und der Unterschrift „Der Bürgermeister“. Eine Fälschung, wie Tanja Schröder von der Stadt unterstreicht.

Die roten Zettel sollten offensichtlich einen offiziellen Anschein erwecken, dem sie bei näherer Betrachtung nicht stand hielten. Vorgeworfen wurde den Autohaltern auf dem „Strafzettel“ eine Ordnungswidrigkeit, die allerdings tatsächlich nicht begangen worden ist. Tanja Schröder bekräftigt auf Nachfrage der LZ zu den am Straßenrand abgestellten Wagen: „Es lag für uns bei diesen Autos kein Verwarngrund vor.“

Die Stadt weist nun darauf hin, dass sie die Zettel erstens nicht in Auftrag gegeben hat und diese zweitens mit Wappen und Signatur eine Fälschung seien. Wenn ein Lemgoer mit dem Parkverhalten seiner Mitbürger unzufrieden sei, könne er „einen schlichten Hinweis“ geben, aber keineswegs so tun, als würden Knöllchen verteilt. Die falschen „Strafzettel“ sind nach Angaben Schröders übrigens nicht der Versuch, sich die vermeintliche Strafe zu erschleichen. Weil sie das Wappen, nicht aber das Siegel der Stadt verwendeten, seien sie strafrechtlich nicht relevant, so Stadtsprecher Karl-Heinz Mense.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!