Das neue Lemgoer Jugendzentrum steht bei Einbrechern hoch im Kurs

Till Brand

  • 0
Das Jugendzentrum ist vor drei Jahren von der Primkerstraße an den Kastanienwall gezogen. - © Archivfoto: LZ
Das Jugendzentrum ist vor drei Jahren von der Primkerstraße an den Kastanienwall gezogen. (© Archivfoto: LZ)

Lemgo. Einen Einbruchsversuch in das neue Jugendzentrum am Kastanienwall meldet Polizeisprecher Uwe Bauer. Nach Angaben von Einrichtungsleiterin Petra Junghans von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist dies nicht der erste Fall, seit das Jugendzentrum vor drei Jahren aus der Primkerstraße umgezogen ist. Jedes mal blieben der oder die Täter jedoch erfolglos.

So auch bei dem aktuellen Einbruchsversuch, der sich nach Worten von Uwe Bauer zwischen Donnerstag, 8. Februar, und Dienstag ereignet haben muss. „Am Sonntag und Montag war das Jugendzentrum geschlossen, daher sind uns die Einbruchsspuren erst am Dienstag aufgefallen“, berichtet Petra Junghans. Zumal die Täter dieses Mal versuchten, eine Kellertür zu knacken. Diese weise gleich an mehreren Stellen Spuren auf, die von entsprechendem Hebelwerkzeug zeugten, sagt Junghans. Der Sachschaden dürfte sich laut Schätzung der Polizei auf 2000 Euro belaufen. Junghans: „Einmal mehr ärgerlich.“

Nachts ist der Kastanienwall ziemlich wenig begangen – Petra Junghans bittet daher Nachbarn und Passanten, sich bei verdächtigen Beobachtungen bei der Polizei zu melden. Den gleichen Appell richtet Polizeisprecher Bauer an mögliche Zeugen der Tat vom vergangenen Wochenende. Hinweise nimmt die Kripo, Telefon (05261) 9330, entgegen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!