In Lemgo gibt es mehrere Laien-Defibrillatoren

Experten wollen Angst vor der Benutzung nehmen

veröffentlicht

In Lemgo gibt es

mehrere Laien-"Defis" - © Lemgo
In Lemgo gibt es
mehrere Laien-"Defis" (© Lemgo)

Lemgo (mibu). Rund 10 bis 15 Defibrillatoren gibt es in Lemgo, sagt Friedrich Fahlhausen, Fachausbilder beim Ortsverein Lemgo im Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Beispielsweise in Lemgos Innenstadt - am Marktplatz, im Rathaus, in der Sparkasse in der Mittelstraße sowie in Firmen und Behörden. Sogar in manchen Privathaushalten seien solche Geräte vorhanden. Sie sollen einfach zu handhaben sein, trotzdem scheuen viele die Benutzung. "Es kann nichts falsch gemacht werden, das Gerät ist idiotensicher", verspricht Michael Güttge, Leiter des Rettungsdienstes des DRK Lemgo.

Mehr in Ihrer Lippischen Landes-Zeitung.

Einer von mehreren "Defis" in Lemgo ist im Eingangsbereich der Sparkasse an der Mittelstraße zu finden, wie Wolfram Heier, Leiter des Sparkassen-Beratungszentrums, für die LZ demonstriert. - © Foto: Mausch

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.