Hauptwasserleitung in Leopoldshöhe wird neu verlegt

Thomas Dohna

  • 0
Wasserbaustelle: Die farbige Markierung im Graben zeigt an, dass hier Wasserrohre eingebaut werden. Eine Hauptleitung des Wasserwerkes Leopoldshöhe muss in Höhe der Einmündung der Felix-Fechenbach-Straße rund um den geplanten neuen Kreisel verlegt werden. - © Thomas Dohna
Wasserbaustelle: Die farbige Markierung im Graben zeigt an, dass hier Wasserrohre eingebaut werden. Eine Hauptleitung des Wasserwerkes Leopoldshöhe muss in Höhe der Einmündung der Felix-Fechenbach-Straße rund um den geplanten neuen Kreisel verlegt werden. (© Thomas Dohna)

Leopoldshöhe. Bevor der neue Kreisel an der Einmündung Felix-Fechenbach-Straße gebaut wird, muss noch bis Ende der Woche eine Hauptwasserleitung verlegt werden. So lange bleibt die Straße An der Windwehe gesperrt, teilte die Gemeindeverwaltung Leopoldshöhe auf Anfrage der LZ mit. Die nächste Sperrung steht Ende Juli an.

Norbert Wehmeier ist in der Gemeindeverwaltung für die Aktivitäten des Wasserwerkes zuständig. „Die Leitung muss verlegt werden, weil sie sich sonst im Belastungsbereich des Kreisverkehrs befinden würde, also unter der neu entstehenden Fahrbahn", erläutert Wehmeier.

Die Leitung hat einen Durchmesser von 300 Millimetern und versorgt die Ortsteile Schuckenbaum und Nienhagen mit Trinkwasser. Die Rohre bestehen aus Gusseisen. Da die alte wie auch die neue Leitung die Straße An der Windwehe queren und die Straße an der Stelle ohnehin wegen des neuen Kreisverkehrs asphaltiert werden muss, hat sich die Gemeinde zur preiswerteren offenen Bauweise entschlossen: Die Straße wird aufgerissen und das Rohr in die Grube gelegt.

Wasserversorgung bleibt gesichert

Die Leitung kommt von Hochbehälter am Fresenberg, läuft unter der Grester Straße und der Waldstraße entlang, durch den Schmeltebruch an Gut Milse vorbei zum Radweg an der Felix-Fechenbach-Straße. Dort wird auch die neue Leitung angeschlossen.

Sobald das geschehen soll, wird die Hauptleitung vom Netz genommen. Die Haushalte und Betriebe in Schuckenbaum und Nienhagen würden aber nicht ohne Wasser bleiben, verspricht Wehmeier. Denn eine zweite Hauptleitung versorgt den Ortsteil Leopoldshöhe. Von dort besteht eine Verbindung zur Hauptleitung nach Schuckenbaum.

Sobald die neue Leitung in Betrieb gehen kann, werde sie gespült, mit 12 bar abgedrückt und dann desinfiziert. Danach würden noch Proben genommen, um zu sehen, ob die Leitung keimfrei ist, erläutert Wehmeier. Ist sie das, werden die Schieber geöffnet und das Wasser kann fließen. Am 9. Juni sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und die neue Leitung genutzt werden.

Ende Juli erwartet die Autofahrer die nächste Sperrung der Straße An der Windwehe. Dann beginnt der Kreis mit dem Bau des Kreisverkehrsplatzes. Diese Arbeiten sollen Ende August abgeschlossen sein.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!