Leopoldshöher Senioren- und Behindertenbeauftragte sind am Ball

Sehbehinderten und Blinden Hilfen für den Alltag geben

veröffentlicht

Offenes Ohr für Blinde und Sehbehinderte - © Leopoldshöhe
Offenes Ohr für Blinde und Sehbehinderte (© Leopoldshöhe)

Leopoldshöhe (kem). Die beiden Senioren- und Behindertenbeauftragten der Gemeinde nehmen sich jetzt der Probleme der sehbehinderten und blinden Mitbürger an.

Sie lassen sich von einem Betroffenen berichten, wo es noch gefährliche Schwachstellen auf den Wegen gibt.

Am 1. März laden sie um 17 Uhr zu einer Gesprächsrunde mit Fachleuten ins Rathaus ein. Dabei wird es auch um die Frage gehen: "Welche Hilfen gibt es, wenn meine Augenlicht schwächer wird oder meine Sehkraft ganz erlischt?"

Bei einer Fahrt ins geronto-technische Zentrum in Iserlohn können sich Interessierte über technische und ambulante Hilfen informieren.

Die Leopoldshöher Senioren- und Behindertenbeauftragten Wolfgang Tomiak (links) und Manfred Steiner (rechts) hören am Bahnhof in Asemissen interessiert zu, was ihnen Frank Funke über Hindernisse für blinde Bus- und Zugbenutzer berichtet. - © Foto: Kemna

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige