2.000 Besucher kommen zum Thai-Fest nach Lügde

Achim Krause

  • 0
Fröhliche Stimmung und buntes Treiben herrschte rund um den Lügder Tempel in der Brunnenstraße. - © Achim Krause
Fröhliche Stimmung und buntes Treiben herrschte rund um den Lügder Tempel in der Brunnenstraße. (© Achim Krause)

Lügde. Ein Festival der Farben und Gerüche – verbunden mit jeder Menge thailändischer Kultur – hat Lügde an diesem Wochenende nun bereits zum fünften Mal erlebt. Veranstalter dieses Kulturfestes ist alljährlich das thailändische Kulturzentrum Wat Charoen Dham, das in der Brunnenstraße seit zwei Jahren einen eindrucksvollen buddhistischen Tempel unterhält.

Er ist denen in Thailand in einem kleineren Format nachempfunden. Rund 2.000 Besucher, darunter mehrere hundert Thais aus ganz Deutschland, waren wieder nach Lügde gekommen, um dieses farbenprächtige, fröhliche und friedliche Spektakel auf dem 6.000 Quadratmeter großen Gelände an der Brunnenstraße zu verfolgen. Als Ehrengast war auch wieder das geistliche Oberhaupt, der 89-jährige Vorsitzende des "Wat Nong Waeng" aus Khoen Kaen, Long Pho Phratep Wongsacharn, extra aus Thailand angereist und hielt auch die Begrüßungsansprache.

Fröhliche Stimmung und buntes Treiben herrschte rund um den Lügder Tempel in der Brunnenstraße. - © Achim Krause
Fröhliche Stimmung und buntes Treiben herrschte rund um den Lügder Tempel in der Brunnenstraße. (© Achim Krause)

Bis vor drei Jahren war der heutige, malerische Tempel noch eine einfache Feldscheune. Mit großem finanziellem Aufwand wurde dieses ehemalige, unscheinbare, landwirtschaftliche Gebäude komplett außen und innen ausgebaut und mit von Künstlern in Thailand handgemalten Vertäfelungen an Wänden und Decken verziert. Schmuckstück ist eine vier Meter hohe und 2,5 Tonnen schwere Buddha-Statue, die größte im Ausland überhaupt.

Während im letzten Jahr die offizielle Grundsteinlegung mit drei goldenen Kugeln am Tempel im Mittelpunkt der Feierlichkeiten gestanden hatte, wurden diesmal die sechs Gedenksäulen rund um das Gebäude eingeweiht. Damit hat dieser Lügder Tempel seine besondere Bedeutung abgerundet.

Es war ein zweitägiges, buntes und fröhliches Fest auf Lügder Boden. Auf dem Gelände hatten sich zahlreiche Stände mit Lebensmitteln und Kulturartikeln sowie Souvenirs aus der südostasiatischen Heimat aufgebaut. Auf einer eigens errichteten Bühne lief an beiden Tagen ein Unterhaltungsprogramm ab, unter anderem mit einem Tanz-Wettbewerb im Retro-Stil.

Die 22 Tänzerinnen bekamen für ihre Outfits von den Zuschauern bunte Ketten als Anerkennung für ihre Leistung beim Voting umgelegt. Dazu präsentierten sich verschiedene Thai-Tanzgruppen und viel Musik. Erfreulich ist, dass sich immer mehr Lügder trauen, das farbenprächtige und fröhliche Treiben direkt an Ort und Stelle zu verfolgen und auch einen Blick in den stets geöffneten Tempel zu werfen.

Folkloristische Thai-Tänze zeigten Gruppen, die aus allen Teilen der Region nach Lügde angereist waren und ein buntes kulturelles Programm zeigten. - © Achim Krause
Folkloristische Thai-Tänze zeigten Gruppen, die aus allen Teilen der Region nach Lügde angereist waren und ein buntes kulturelles Programm zeigten. (© Achim Krause)

Alle waren durchweg begeistert von der fast schon für unsere Gewohnheiten befremdlichen Offenheit und Freundlichkeit, mit der die Thais allen Besuchern entgegenkamen. Der Erlös dieses Fest wird auch dazu genutzt, die Anlage weiter zu komplettieren, denn alles wird ausschließlich aus Spenden finanziert. Allein kann das der nur 25 Mitglieder zählende Lügder Verein nicht stemmen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!