Lügder Bürgerbus hat vier neue ehrenamtliche Fahrer

Achim Krause

  • 0
Übung: Die Herzdruckmassage und den Umgang mit einem Defibrillator, der im Bürgerbus vorhanden ist, lernt Sonja Greff vom Lügder DRK-Ortsvereinsvorsitzenden Hubert Thiele. - © Achim Krause
Übung: Die Herzdruckmassage und den Umgang mit einem Defibrillator, der im Bürgerbus vorhanden ist, lernt Sonja Greff vom Lügder DRK-Ortsvereinsvorsitzenden Hubert Thiele. (© Achim Krause)

Lügde. Im September hatte der Bürgerbusverein Lügde auch in der LZ einen Aufruf gestartet, um weitere ehrenamtliche Fahrer zu gewinnen, die die zuletzt 16-köpfige Crew ergänzen sollen. Vereinsvorsitzender Ulrich Dahnz kann sich jetzt über vierköpfigen Zuwachs freuen. Darunter ist mit Sonja Greff auch eine Frau.

Aus Altersgründen hatten zuvor mehrere Aktive ihren Freiwilligendienst quittiert. „Wir brauchen aber, um auf personelle Engpässe durch Urlaub oder Erkrankungen von Fahrern vorbereitet zu sein, etwa 30 Fahrer", rechnet Dahnz vor. Aus der Zeitung hatte die Milchkontrolleurin Greff beim Landeskontrollverband NRW von der Fahrersuche erfahren und sich sofort gemeldet. Noch am selben Abend war sie erstmals bei der monatlichen Fahrerversammlung dabei, hat mittlerweile einen Dienst gefahren und freut sich: „Das macht hier gleich richtig Spaß."

Die 52-Jährige steht noch mitten im Berufsleben, ist kontaktfreudig und hat nach eigenem Bekunden auch Freude am Fahren. Sich beim Bürgerbus ehrenamtlich zu engagieren, ist für alle, so auch für Sonja Greff, Ehrensache: „Das ist es mir wert, etwas zu tun, ohne gleich nach einer Gegenleistung zu fragen."

Ein besonderer Glücksfall für den Bürgerbusverein Lügde: Die neue Kollegin verfügt über einen Lkw- und einen Busführerschein und hat schon große Gelenkbusse im Linienverkehr bewegt. Für den neunsitzigen Kleinbus „Der lütte Lügder" hätte sie diese Qualifikationen nicht gebraucht. Hier reicht ein einfacher Führerschein, um Formalitäten kümmert sich der Verein.

Mit Michael Ernst ist ein weiterer Lügder zum Fahrerteam hinzugestoßen. Jörg Elle und Reinhard Büthe aus Bad Pyrmont müssen erst noch zum Straßenverkehrsamt nach Hameln, bevor sie hinter das Lenkrad rutschen dürfen.

Natürlich wird es eine Einführung von den erfahrenen Kollegen geben. Auf einer Kennenlern-Tour bekommen sie die verschiedenen Schleifen und die 26 Haltestellen der BVO-Linie 736 in der Lügder Kernstadt gezeigt. Und auch bei der Premierenfahrt als Fahrer begleitet sie ein Kollege. Sonja Greff hat das bereits hinter sich. „Ich kenne Lügde aus meiner beruflichen Tätigkeit und habe auch einen guten Orientierungssinn. Da hatte ich die Linie schnell drauf", berichtet sie.

Ein- bis zweimal im Monat übernimmt jeder Fahrer ehrenamtlich eine Schicht mit dem „lütten Lügder", der montags bis freitags nachmittags sowie montags, mittwochs, freitags auch vormittags Haltestellen anfährt.
Weitere Informationen gibt es bei Ulrich Dahnz unter Tel. (0 52 81) 7 9440  77 oder Tel. (01 76) 56 83 69 96.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!