Stadt will alte Schule abreißen

Sabbenhausener wollen Glockenturm retten

veröffentlicht

Wird vermutlich abgerissen: Für die Stadt kommt eine Komplettsanierung  der alten Schule nicht in Frage.  - © Foto: Blum
Wird vermutlich abgerissen: Für die Stadt kommt eine Komplettsanierung der alten Schule nicht in Frage.  (© Foto: Blum)

Lügde-Sabbenhausen (jub). Verrußte Fenster und bröckelnder Putz: Die alte evangelische Schule in Sabbenhausen gibt zur Zeit kein schönes Bild ab. Nach einem Brand 2011 steht das zuletzt als Flüchtlingsheim genutzte Gebäude leer. Gut möglich, dass für das über 100 Jahre alte Haus bald die letzte Stunde geschlagen hat.

 "Ein Abriss macht sicherlich Sinn. Die Kosten für eine komplette Sanierung würden nicht finanzierbar sein", sagt Karl-Heinz Klus, Ortsbürgermeister von Sabbenhausen auf LZ-Nachfrage. Hintergrund: Die alte Schule gehört der Stadt.

Nach dem Feuer im Juni waren die Asylbewerber aus Sabbenhausen in Kernstadtwohnungen einquartiert worden. Seitdem steht das Haus leer. Zwar würde die Versicherung der Stadt rund 70 000 Euro zahlen, allerdings nur, wenn diese das Gebäude wieder komplett instand setzen ließe. Beispielsweise wegen der maroden Elektrik oder der veralteten Heizungsanlage würde dieses Vorhaben aber deutlich mehr kosten. Wird nicht saniert, gibt es immerhin noch 40 000 Euro Versicherungsgeld.

"Wir haben uns das gemeinsam mit Vertretern des Dorfes angeschaut und stehen einem Abriss ebenfalls positiv gegenüber", sagt Bauamtsleiter Günter Loges der LZ. Denkbar wäre dann der Bau eines kleinen Dorfplatzes mit Bänken und Grünfläche. "Erhalten wollen wir aber auf jeden Fall die alte Schulglocke, denn die ist schon so was wie ein Wahrzeichen für Sabbenhausen. Außerdem wird sie noch zu evangelischen Beerdigungen geläutet", erklärt Karl-Heinz Klus.

Der Ortsbürgermeister hat schon einige fleißige Handwerker zusammengetrommelt, die den Glockenturm samt Klangkörper restaurieren und anschließend auf dem Dorfplatz wiedererrichten wollen. Für die Stadt gilt jetzt neben der Kostenfrage für die Umgestaltung im Ortskern Sabbenhausen noch zu klären, ob man auf die bisher für Asylbewerber gedachten Räume verzichten kann.

"Wir haben in der Kernstadt noch städtische Wohnungen frei. Ein Platzproblem gibt es also nicht", sagt Günter Loges. Nähere Details will der Bauamtsleiter auf der kommenden Sitzung des Bauausschusses am 6. Februar erörtern.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige