Festnahme nach Leichenfund in Oerlinghausen

Jürgen Mahncke

  • 0
Gedenken: Freunde haben Blumen vor dem Haus abgelegt, in dem die 46-Jährige starb. - © Jürgen Mahncke
Gedenken: Freunde haben Blumen vor dem Haus abgelegt, in dem die 46-Jährige starb. (© Jürgen Mahncke)

Oerlinghausen. Ein 36-jähriger Mann aus dem lippischen Oerlinghausen sitzt seit dem Wochenende in Untersuchungshaft. Der Lebensgefährte des Opfers wird des vorsätzlichen Totschlags an seiner 46-jährigen Freundin verdächtigt.

Der Mann hatte Freitagmorgen die Detmolder Polizei angerufen und mitgeteilt, dass er seine Freundin leblos in seiner Wohnung in der Rathausstraße gefunden habe. Er hätte sie in seiner Badewanne entdeckt, könne sich ihren Tod aber nicht erklären und benötige sofort Hilfe.

Der Rettungsdienst konnte nur noch den Tod der 46-Jährigen feststellen. Zu diesem Zeitpunkt war die Todesursache noch völlig unklar. Der Polizei kamen aber erste Zweifel an einem natürlichen Tod der Frau. Der 36-jährige Lebensgefährte wurde zur Polizeistation gebracht und hier vorsorglich in Gewahrsam genommen.

Die Obduktion des Opfers durch die Gerichtsmedizin Münster brachte dann endgültige Klarheit. Die Frau starb an den Folgen massiver Gewalteinwirkung. Hieraus resultierte dann der schnelle Haftbefehl gegen den Lebensgefährten.

Zwischen dem Opfer und ihrem jetzt in Untersuchungshaft sitzenden Freund soll es schon seit längerer Zeit Probleme gegeben haben.

In sozialen Netzwerken warnten Nutzer das Opfer immer wieder vor ihrem gewalttätigen Freund. Nachbarn berichten von häufigen lautstarken Streitigkeiten im zweiten Obergeschoss des Hauses an der Rathausstraße. Noch im Oktober beobachteten Nachbarn in den Abendstunden einen Polizei- und Krankenwageneinsatz. Das Paar hatte bis vor einigen Jahren eine gemeinsame Wohnung in Dortmund.

Die 46-Jährige zog dann nach Oerlinghausen und mietete hier alleine eine Wohnung am Simonsplatz. Ihr Lebensgefährte folgte ihr kurze Zeit später und zog in das Mehrfamilienhaus in der Rathausstraße. Die Beziehung wurde aber in getrennten Wohnungen weiter aufrechterhalten. Die Mordkommission wird nun die genauen Hintergründe der grausamen Beziehungstat klären müssen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.