Bundesfreiwilligendienst in Oerlinghausen

Bufdis" lernen den Alltag in sozialen Berufen kennen

veröffentlicht

Daniel Penner (links) und Johannes Peters überprüfen noch einmal die Arbeitsanweisungen und Zielorte, bevor sie in den Wagen der Arbeiterwohlfahrt steigen.  - © FOTO: PRIGNITZ
Daniel Penner (links) und Johannes Peters überprüfen noch einmal die Arbeitsanweisungen und Zielorte, bevor sie in den Wagen der Arbeiterwohlfahrt steigen.  (© FOTO: PRIGNITZ)

Oerlinghausen. Der Bundesfreiwilligendienst ist in Oerlinghausen noch die Ausnahme: Daniel Penner und Johannes Peters unterstützen als "Bufdis" das AWO-Team im Altstadtdomizil. Die beiden 19-Jährigen haben das Berufskolleg absolviert und wollen jetzt praktische Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln. Ole Witte nutzt nach dem Abi im Seniorenzentrum Müllerburg die Chance, den Arbeitsalltag kennen zu lernen.

Vielen Bürgern sei offenbar noch nicht bewusst, dass auch ältere Menschen als "Bufdis" tätig sein können, meint Pflegedienstleiterin Ute Plass. Im Gegensatz zum Zivildienst ist die Dienstzeit flexibel.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.