AWO–Wohnwagen in Eigenarbeit aufgemöbelt

Altes Schätzchen präsentiert sich in frischem Glanz

veröffentlicht

Jennifer Pomowski, Jörg Wedderwille, Vanessa Harring und Valerij Kanischev (von links) bilden das Team der Kinder- und Jugendarbeit der Arbeiterwohlfahrt. Sie sind froh, nun einen angemessenen Transporter zu haben. Er zieht den modernisierten Wohnwagen einmal wöchentlich zum Wendehammer hinter der Lipperreiher Grundschule. - © Foto: Prignitz
Jennifer Pomowski, Jörg Wedderwille, Vanessa Harring und Valerij Kanischev (von links) bilden das Team der Kinder- und Jugendarbeit der Arbeiterwohlfahrt. Sie sind froh, nun einen angemessenen Transporter zu haben. Er zieht den modernisierten Wohnwagen einmal wöchentlich zum Wendehammer hinter der Lipperreiher Grundschule. (© Foto: Prignitz)

Oerlinghausen (kap). Der AWO-Wohnwagen für die Jugendarbeit in Lipperreihe ist aufgemöbelt. "Alles in Eigenleistung", wie Jörg Wedderwille, Leiter des Kinder- und Jugendtreffs der Arbeiterwohlfahrt, betont.

Auch das in die Jahre gekommene Zugfahrzeug, der alte Transit, wurde durch einen Transporter Baujahr 2007 ersetzt.

Möglich machte den Kauf eine Sonderförderung des Landschaftsverbandes Lippe. Der Kreis hat die restlichen zehn Prozent der Kosten übernommen. 

Zwölf bis 20 Kinder im Alter von 9 bis 17 Jahren nutzen die mobile Anlaufstelle am Wendehammer hinter der Grundschule.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige