Rekord-Ergebnis bei "Rock gegen Krebs"

Oerlinghauser Festival erwirtschaftet 13.775 Euro

veröffentlicht

"Rock gegen Krebs" 

gilt als voller Erfolg - © Oerlinghausen
"Rock gegen Krebs"
gilt als voller Erfolg (© Oerlinghausen)

Oerlinghausen (pk). Das Benefizkonzert "Rock gegen Krebs" hat die Rekordsumme von 13.775 Euro erwirtschaftet. Bei einer "Dankeschönparty" für die Helfer unter dem Motto "Karneval" überreichte Initiator Klaus Büker die Spendenschecks an die Deutsche Krebshilfe und weitere soziale Einrichtungen im Dietrich-Bonhoeffer-Haus.

Das Benefizkonzert in Oerlinghausen hatte im vergangenen November zum sechsten Mal stattgefunden. "Es war das bisher beste Konzert - mit den besten Musikern, den meisten Zuschauern und dem besten Spendenergebnis", sagte Büker. Sein Dank galt den Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen sei.

Mit 10.025 Euro geht der Löwenanteil an die Deutsche Krebshilfe. Zur Spendenübergabe war eigens aus der Bonner Zentrale Klaus Woyda angereist. "Diese Veranstaltung ist ein Beispiel dafür, wie ehrenamtliches Engagement das Gemeinwesen fördern und stärken kann", sagte Woyda und lobte das unermüdliche Engagement des Teams.

Klaus Büker, Ingo Steinmeister, Erich Schmitt, Klaus Woyda (Deutsche Krebshilfe), Rudi Doil, Daniela Kligge-Lenzen (Mukoviszidoseverein) und Gerd Ladugga (von links). - © Foto: Kretschmer
Klaus Büker, Ingo Steinmeister, Erich Schmitt, Klaus Woyda (Deutsche Krebshilfe), Rudi Doil, Daniela Kligge-Lenzen (Mukoviszidoseverein) und Gerd Ladugga (von links). (© Foto: Kretschmer)

Außerdem gingen 450 Euro an die Jugendabteilung des Deutschen Roten Kreuzes Oerlinghausen und 300 Euro an die Freiwillige Feuerwehr. Beide Einrichtungen hatten für die Sicherheit während des Konzerts in der Aula des Niklas-Luhmann-Gymnasiums gesorgt. Der Sozialbereich der Stadt Oerlinghausen erhielt eine Spende über 1.000 Euro, die der Stellvertretende Bürgermeister Erich Schmitt entgegennahm. Weitere 1.000 Euro bekam die Kinderkrebsstation "Bethel". Stellvertretend für den Mukoviszidoseverein nahmen Daniela Kligge-Lenzen und Sören Grote einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro entgegen. Das Geld wird zur Unterstützung finanzschwacher Familien, der Familienbetreuung und Forschung benötigt.

"Seit 2005 haben wir 70.000 Euro für den einen guten Zweck erwirtschaftet - und wir machen weiter", erklärte Büker. Die nächste Auflage findet am Samstag, 10. November, statt, die Verhandlungen mit namhaften Rockbands stehen Büker zufolge kurz vor dem Abschluss.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.